Neue Ausstellung

„Winkelmonster und Linientiere“ eröffnet am Freitag im Museum Starnberger See

+
Günter Steck zeigt "Winkelmonster und Linientiere" - Eröffnung ist am 19. Juli

Starnberg - Am Freitag, 19. Juli, um 19 Uhr wird im Museum Starnberger See die neue Ausstellung „Winkelmonster und Linientiere“ eröffnet. Schon räumlich ist dieses Projekt etwas ganz Neues für das Haus, schließlich findet es nicht in einem regulären Ausstellungsraum, sondern im eindrucksvollen Treppenturm des Neubaus statt. Auch thematisch regen die „Winkelmonster und Linientiere“ dazu an, die Welt ein wenig anders zu sehen. Die Geschichte hinter dem Projekt könnte vielleicht so erzählt werden:

Ein Ingenieur, der sein Leben mit der Konstruktion von Häusern, Brücken und allerlei Bauten verbracht hat, setzt sich zur Ruhe. Doch was er all die Jahre tat, lässt ihn nicht los. Die Häuser sind alle gebaut, die Brücken alle gespannt, die Pläne aber sind noch da. Der Ingenieur holt sie wieder hervor und greift zum Stift, diesmal jedoch zum Buntstift. Die einstmals technischen Zeichnungen verwandelt er in Muster und Figuren. So wurden aus Bauzeichnungen „Winkelmonster und Linientiere“, die jetzt im Museum Starnberger See zu sehen sind. 

„Ein Museum ist ein Ort des Bewahrens und Vermittelns, aber auch des Austauschs und der Utopien. Dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel, wie aus existierenden Strukturen völlig Neues und Unerwartetes erwächst. Solchen Prozessen einen Raum zu geben und kreative Auseinandersetzung zu ermöglichen, auch dafür soll das Museum ein Ort ein“, sind sich Erste Bürgermeisterin Eva John und Museumsleiter Benjamin Tillig einig. Der zeichnende Ingenieur heißt Günter Steck. Er trifft in diesem Sommer auf ein prominentes Gegenüber. Vor einhundert Jahren wurde das legendäre Bauhaus in Weimar gegründet, mit dem Ziel, die Lebenswelt der modernen Menschen zu revolutionieren. Funktionalität und klare Formensprache galten als höchste gestalterische Qualität. In den Bildern von Günter Steck verschwindet das Funktionale hinter Farbe und spontanen Bildideen – ein kleiner Triumph der bunten geschwungenen Linie über den schneeweißen rechten Winkel.

Zur Ausstellung gehört der interaktive Winkelmonster-Parcours im Garten des Museums – zum Mitgestalten, Aus- und Drübermalen. Es finden begleitend Workshops, Veranstaltungen und Kreativangebote statt. Informationen und Buchungen dazu über die Internetseite des Museums www.museum-starnberger-see.de oder unter der Tel.: 08151 447757-0.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Falsche Anzeigenwerbung für die Bürger-Informationsbroschüre Gilching
Falsche Anzeigenwerbung für die Bürger-Informationsbroschüre Gilching
Polizeipräsidium Oberbayern Nord zieht Bilanz zum bayernweiten Aktionsmonat "Motorradsicherheit 2019"
Polizeipräsidium Oberbayern Nord zieht Bilanz zum bayernweiten Aktionsmonat "Motorradsicherheit 2019"
7.000 Besucher beim fsff-Open Air im Seebad Starnberg und am Wörthsee
7.000 Besucher beim fsff-Open Air im Seebad Starnberg und am Wörthsee
Von Herrsching in die Welt
Von Herrsching in die Welt

Kommentare