Zonen lösen Ringe ab

Das neue MVV-Tarifsystem wird für viele im Landkreis Starnberg günstiger und für alle flexibler

+
Zum 19. Mal hat der Landkreis einen Fahrplan herausgegeben: Das Titelbild hat Eva-Maria Rehdes aus der Klasse 4 a der Grundschule Andechs gemalt. Ihr farbenfrohes Bild wurde bei einem Malwettbewerb ausgewählt. Landrat Karl Roth und Christine Hirschberger, die Andechser Vize-Bürgermeisterin, sowie Kreissprecher Stefan Diebl (l.) ehrten jüngst die Plätze eins bis drei.

Landkreis – Wer in Herrsching wohnt und nach München fährt, spart ab kommenden Sonntag für die Isarcard pro Monat gleich 40 Euro. Und für eine Fahrt von Söcking über Starnberg in die Landeshauptstadt muss im Bus kein zusätzlicher Streifen mehr abgestempelt werden. Die meisten Landkreis-Bürger profitieren vom neuen MVV-Tarifsystem, Bus- und S-Bahnfahren wird günstiger und flexibler.

Kreis-Verkehrsmanagerin Susanne Münster gerät ins Schwärmen, wenn sie von den drei Jahre lang geführten Tarifverhandlungen mit dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) berichtet. Man habe viel für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis herausgeholt. „Für die Allermeisten wird es günstiger und vor allem gerechter“, betonte Susanne Münster gegenüber unserer Zeitung. Herrsching ist ein gutes Beispiel für die Kreis-Verkehrsmanagerin für eine „echte Tarifreform“. Wer dann von München (der M-Zone) weiter zum Flughafen (M-5) muss bislang acht Streifen stempeln, künftig sind es „nur“ noch sieben (9.80 Euro).

Das Nachstempeln im Bus hat ein Ende

Von Gauting oder Geisenbrunn nach München sind ab 15. Dezember nur noch drei statt vier Streifen nötig. Dass von Starnberg sich jemand in sein Auto setzen wird, um nach Gauting zu fahren, damit er einen Streifen sparen kann, ist eher unwahrscheinlich. In Gilching sieht man das ganz anderes, denn das nahe Geisenbrunn ist mit seinen M-1-Zonen für Pendler aus Gilching-Argelsried mit M-2-Zonen finanziell interessant als Einstiegsort. Am meisten bringt die Reform jedoch allen Busfahrern im Fünfseenland: Das lästige Nachstempeln fällt weg, wer in Hochstadt wohnt und bislang nach Weßling mit dem Auto gependelt ist, kann sich diese Fahrt ab Sonntag sparen. Und auch von Herrsching weiter nach Andechs oder Erling ist künftig ohne Aufpreis und Nachlösen möglich. „Wir haben mehr Gerechtigkeit im Tarifsystem“, schilderte Münster die Bemühungen der acht Verbund-Landkreise sowie der Landeshauptstadt München. Vor allem die Gemeinden in ländlichen Gebieten verlangten eine bessere Anbindung an die S-Bahn. „Ich kann künftig speziell meinen Raum buchen“, ergänzte Münster. Zusätzlich wird ab August 2020 das 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende eingeführt, das die MVV-Gesellschaffterversammlung kürzlich erst verabschiedet hat. Das alles kostet freilich viel Geld, die Tarifreform bringt ein Defizit von 70 Millionen Euro. Die Hälfte übernimmt der Freistaat, die verbleibenden 35 Millionen Euro teilen sich die Verbundpartner untereinander auf. Im Haushalt des Landkreises für nächstes Jahr sind 670.000 Euro dafür vorgesehen. Das Schüler-Ticket wird im Haushalt anteilig ab August 225.000 Euro zu Buche schlagen.

Fahrplanwechsel am Sonntag; neue Bus-Angebote

Der Fahrplanwechsel erfolgt am Sonntag, 15. Dezember. Der Gesamtfahrplan enthält die Fahrpläne aller 28 Regionalbuslinien und der Expressbuslinien. Außerdem sind auch die Fahrpläne für die Regionalzüge nach Kochel, Garmisch-Partenkirchen und München sowie der S-Bahnen, die den Landkreis Starnberg anbinden, zu finden. Enthalten sind auch die zusätzlichen Verkehrsangebote der Gemeinden und die Fahrpläne der Schifffahrtslinien auf dem Starnberger See und dem Ammersee. Das ÖPNV-Angebot des Landkreises Starnberg enthält auch dieses Jahr wieder etliche Neuerungen: Mit der neuen ExpressBuslinie X920 - voraussichtlich ab 01.03.2020 - hat jetzt auch die Kraillinger Innovationsmeile (KIM) und Krailling selbst eine Expresslinie zur U6 am Klinikum Großhadern. In die anderen Richtung schafft die ExpressBuslinie X920 eine Verbindung nach Fürstenfeldbruck zur S4 und ergänzt damit die bestehende ExpressBuslinie X900. Im Landkreis Starnberg stehen mit den ExpressBuslinien X900, X910 und X920 drei schnelle, bequeme und direkte Fahrverbindungen zur Verfügung. Neu konzipiert wurde die Buslinie 978. Seit September 2019 verbindet die neue Linie die Gemeinden Feldafing und Tutzing. Mit 13 Bushaltestellen werden die Ortszentren, die Artemed-Klinik und das Wohngebiet westlich der Bahnlinie in Tutzing mit einem stündlichen Busangebot versorgt.

Auf der Regionalbuslinie 928 wird die neue Schulbushaltestelle „Hannawies“ an Schultagen, bei der Fahrt um 13.32 Uhr ab „Andechs, Kloster“ zwischen Andechs und Frieding, mit angefahren. Für die Regionalbuslinie 958 wird die neue Haltestelle „Erling, Sportplatz“ eingerichtet. In der Sommersaison (06.04.2020 bis zum 31.10.2020) ist der Bus mit Fahrradanhänger unterwegs. Nähere Informationen findet man im Fahrplanbuch und unter www.lk-starnberg.de. Der in einer Auflage von 15 000 Exemplaren erschienene Fahrplan ist ab nächster Woche bei allen Gemeindeverwaltungen, den Filialen der Kreissparkasse und der Volks- und Raiffeisenbanken, den MVV-Karten-Verkaufsstellen, dem Tourismusverband Starnberg und Herrsching, einigen Geschäften sowie im Landratsamt kostenlos erhältlich.

Von po/kb

Auch interessant

Meistgelesen

18-Jähriger attackierte und verletzte 20-jährigen Pöckinger und Helfer in der S-Bahn
18-Jähriger attackierte und verletzte 20-jährigen Pöckinger und Helfer in der S-Bahn
Mehrere hunderte Euro aus Kiosk der Starnberger Seepromenade gestohlen
Mehrere hunderte Euro aus Kiosk der Starnberger Seepromenade gestohlen
Unbekannter Mann onaniert vor Seniorin am Weßlinger Bahnhof
Unbekannter Mann onaniert vor Seniorin am Weßlinger Bahnhof
Falsche Polizeibeamte verlangten von 11 Gautingern Geld
Falsche Polizeibeamte verlangten von 11 Gautingern Geld

Kommentare