Aktuelles aus dem Stadtrat

Neue Starnberger Stellplatzsatzung wird bis Ende 2021 erarbeitet

In Starnberg gilt bald eine neue Stellplatzsatzung (Symbolbild).
+
In Starnberg gilt bald eine neue Stellplatzsatzung (Symbolbild).

Starnberg - Die Stadt strebt eine Modernisierung ihrer Stellplatzsatzung an. Zwei aktuelle Bauvorhaben beschleunigen dabei die schon länger geplante Überarbeitung der „Satzung über Stellplätze, Garagen und Einfriedungen“. In der Neufassung sollen dann auch ökologische Aspekte und Fahrradstellplätze Berücksichtigung finden.

Personalprobleme hatten laut Verwaltung die ohnehin fällige Überarbeitung der Satzung immer wieder verzögert. Bis zum Jahresende, so Bürgermeister Patrick Janik, soll nun eine grund-legend neue ausformuliert werden – unabhängig von den beiden aktuellen Bauprojekten, die jetzt schon Ausnahmeregelungen erfordern. Bislang galt folgender Schlüssel für Wohngebäude: Je ein nachzuweisender Stellplatz bei Häusern mit bis zu 60 Quadratmetern genutzter Wohnfläche und zwei Wohneinheiten – künftig: je ein Stellplatz bei bis zu 80 qm Wohnfläche. Bislang galt: zwei Stellplätze bei Häusern bis 250 qm und drei ab 250 qm – künftig: zwei Stellplätze bei 81 bis 200 qm, drei Stellplätze bei mehr 200 qm Wohnfläche. Gebäude mit mehr als zwei Wohnungen waren bisher ein (60 qm), zwei (120 qm), drei Stellplätze (mehr als 120 qm) nachzuweisen, bei größeren Häusern war ein bestimmter Teil davon oberirdisch anzulegen – Letzteres entfällt nun, auch die Differenzierung nach Gebäudegrößen. Sämtliche nachzuweisenden Stellplätze dürfen in Zukunft in Tiefgaragen untergebracht werden.

In der Gastronomie galt bisher: Je fünf Innensitzplätze ein Stellplatz, dabei mindestens einer pro zehn Quadratmeter Gastraum – in der neuen Satzung soll nur noch die Regelung mit den „Quadratmetern Gastraum“ angewandt werden, wobei im Innenstadtbereich Starnbergs (Wittelsbacher-, Maximilian-, Kaiser-Wilhelm-Straße, Hauptstraße, Bahnhofzeile nebst Querstraßen) ein Stellplatz je 20 Quadratmeter Innengastraum sein müssen. Bei Freischankflächen gelten, je nachdem, ob es zusätzlich zu den Innengasträumen einen Biergarten gibt oder nicht 20 bis 30 Quadratmeter als Bezugsgröße. Weitere Besonderheiten, die im Bauausschuss ebenfalls angesprochen worden waren, sollen mit der überarbeiteten und runderneuerten Stellplatzsatzung ebenfalls erfasst werden. Bürgermeister Janik kürzte die ausufernde Debatte hierzu fürs erste ab.

Thomas Lochte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jobcenter Starnberg mit neuer Leitung
Starnberg
Jobcenter Starnberg mit neuer Leitung
Jobcenter Starnberg mit neuer Leitung
Parteien-Vorschläge und Bürger-Sorgen zur Zukunft des Bayerischen Hofs
Starnberg
Parteien-Vorschläge und Bürger-Sorgen zur Zukunft des Bayerischen Hofs
Parteien-Vorschläge und Bürger-Sorgen zur Zukunft des Bayerischen Hofs
Junger Feldafinger missachtet Ausgangssperre und wird  dann auch noch mit Drogen erwischt
Starnberg
Junger Feldafinger missachtet Ausgangssperre und wird dann auch noch mit Drogen erwischt
Junger Feldafinger missachtet Ausgangssperre und wird dann auch noch mit Drogen erwischt
Busverkehr: Witterungsbedingte Ausfälle vor allem in der Stadt Starnberg
Starnberg
Busverkehr: Witterungsbedingte Ausfälle vor allem in der Stadt Starnberg
Busverkehr: Witterungsbedingte Ausfälle vor allem in der Stadt Starnberg

Kommentare