Regionalbuslinie 950

Neue Verstärkerfahrten für Real- und Mittelschülerinnen und Mittelschüler in Herrsching

Bus Schülerverkehr Landkreis Starnberg Morgenstunden
+
Ab morgen gib es Verstärkerfahrten auf der Linie 950.
  • vonOliver Puls
    schließen

Starnberg/Herrsching - Ab dem morgigen Donnerstag, 18. März, wird die Regionalbuslinie 950 zum morgendlichen Schulbeginn sowie zum Schulschluss nach der 6. Stunde verstärkt, um ein ausreichendes Fahrtenangebot für die Schülerinnen und -schüler der Real- und Mittelschule in Herrsching sicherzustellen. Alle Änderungen gelten vorerst bis zu den Osterferien.

Der Fahrplan der Regionalbuslinie 950 sieht wie folgt aus: 

·        Die Fahrt 06:48 Uhr ab „Starnberg Nord“ wird ab der Haltestelle „Unering, Am Weiher“ um 07:12 Uhr durch einen weiteren Verstärker unterstützt.

·        Die Fahrt 13:08 Uhr ab „Herrsching, Realschule“ wird bis nach „Starnberg Nord“ durch ein weiteres Fahrzeug verstärkt.

Auf der Regionalbuslinie 921 stehen den SchülerInnen zum morgendlichen Schulbeginn bereits regulär zwei Fahrten zur Verfügung. Wir bitten die SchülerInnen sich auf die zur Verfügung stehenden Fahrzeuge entsprechend zu verteilen.

·        Abfahrt „Inning, Marktplatz“ 7:19 Uhr bis „Herrsching (S)“ 

·        Abfahrt „Inning, Marktplatz“ 7:20 Uhr bis „Herrsching, Martinsweg“

Das Landratsamt beobachtet weiterhin die Belegungszahlen der für den Schülerverkehr relevanten Buslinien, um nötige Änderungen schnell umsetzen zu können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Inzidenz-Wert drei Tage über 100 – Starnberger Landrat zieht Notbremse
Inzidenz-Wert drei Tage über 100 – Starnberger Landrat zieht Notbremse
Inzidenz im Landkreis Starnberg über 100: Distanzunterricht an Schulen ab kommender Woche
Inzidenz im Landkreis Starnberg über 100: Distanzunterricht an Schulen ab kommender Woche
Landkreis Starnberg zündet den Impfturbo – Landrat Frey: „Kein Grund AstraZeneca abzulehnen“
Landkreis Starnberg zündet den Impfturbo – Landrat Frey: „Kein Grund AstraZeneca abzulehnen“
Bei Corona-Fragen nicht den Notruf 110 wählen oder die örtliche Polizei anrufen
Bei Corona-Fragen nicht den Notruf 110 wählen oder die örtliche Polizei anrufen

Kommentare