Neuer Jugendvorstand bei der DLRG im Landkreis Starnberg

+

Starnberg – Die Jugend des DLRG im Landkreis Starnberg hat einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender ist Lukas Kaiser, ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Theresa Wilhelms, Lucca Gläske, Andrea Herr und Quirin Roepke. Sebastian Rusche leitet künftig das Ressort Wirtschaft und Finanzen, sein Stellvertreter ist Alexander Rusche.

Die engagierten jungen Lebensretter übernehmen damit neben ihren Aufgaben im Rettungsdienst noch ein Stück mehr Verantwortung für die Geschicke der Kinder und Jugendlichen im Verein. Der DLRG-Jugend gehören alle Mitglieder der DLRG bis einschließlich 26 Jahre an, derzeit in Bayern rund 20.000 Kinder und Jugendliche. Die Jugend der DLRG Pöcking-Starnberg zählt etwa 70 Mitglieder; davon rund 25 Aktive. Durch kinder- und jugendspezifische Aktivitäten werden in der DLRG-Jugend Maßnahmen gefördert, die Menschen davor bewahren zu ertrinken. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Wasserrettung und das Bemühen Voraussetzungen für selbstorganisierte und sinnvolle Freizeitgestaltung zu schaffen. Mit dem Jugend-Einsatz-Team (JET) werden die angehenden Lebensretter auf die bevorstehende Zeit im Rettungsdienst vorbereitet. Durch kreative Jugendarbeit und Angebote im sportlichen, sozialen, kulturellen und politischen Bereich werden Jugendliche und junge Erwachsene motiviert, ehrenamtliche Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen. Die Freizeit in der DLRG-Jugend zu verbingen bedeutet Spiel, Spass, Sport, viel Zeit im Freien und Lernen, wie man sich und andere aus Notsituationen rettet. Mindestens einmal im Monat treffen sich die Nachwuchsretter an ihrer DLRG-Wasserrettungsstation im Badegebiet „Paradies“ in Possenhofen am Starnberger See zu gemeinsamen Veranstaltungen. Das Schwimm- und Rettungsschwimmtraining findet jeden Dienstag (außer in den Ferien) ab 19 Uhr im Pöckinger Hallenbad statt. Die DLRG-Jugend freut sich übrigens immer über neue Aktive. sb

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Wassersporttrend für die Region
Neuer Wassersporttrend für die Region
Rückblick auf den Beginn des Eisenbahnzeitalters im westlichen Vierseenland
Rückblick auf den Beginn des Eisenbahnzeitalters im westlichen Vierseenland
Der Aubach soll wieder natürlich werden
Der Aubach soll wieder natürlich werden
Neue Koordinatorin für den Malteser Kinderhospizdienst
Neue Koordinatorin für den Malteser Kinderhospizdienst

Kommentare