Beschluss aus nichtöffentlicher Sitzung kann sie nicht mittragen

 Ute Nicolaisen-März legt Amt im Gemeinderat nieder

+
Ute Nicolaisen-März wird ihr Amt als Pöckinger Gemeinderätin zum 1. Mai niederlegen.

Pöcking - Ute Nicolaisen-März wird ihr Amt als Pöckinger Gemeinderätin zum 1. Mai niederlegen. 

"Ich habe dieses Amt zehn Jahre lang mit großer Freude und Energie als Sprecherin der CSU-Fraktion, Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses und Finanzreferentin ausgeübt. Dabei bin ich auch Auseinandersetzungen und heftigen Diskussionen um die Sache nicht aus dem Weg gegangen. Ziel war es immer, eine gute Lösung zu finden und dies ist auch in vielen Bereichen gelungen. Ebenso wie ein gutes menschliches Miteinander im Gremium ungeachtet aller Meinungsverschiedenheiten", schrieb sie in einer Presseerklärung.

Der Gemeinderat hatte am 19. April in nichtöffentlicher Sitzung mit knapper Mehrheit eine Entscheidung getroffen, die sie persönlich auf "keinen Fall mittragen kann". Daher sei es ihr nicht möglich, ihr Amt weiterhin auszuüben. "Dies bedauere ich sehr. Ich bedanke mich bei meinen GemeinderatskollegInnen für die Zusammenarbeit und bei meiner Fraktion für ihre uneingeschränkte Unterstützung. In meinen Ämtern als Kreisrätin und Kreisvorsitzende der Frauen Union Starnberg bleibe ich der Kommunalpolitik auch weiterhin erhalten", so Nicolaisen-März. 

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Am Pfingstsonntag brennt im Berger Ortsteil  Handwerkerhof ab
Am Pfingstsonntag brennt im Berger Ortsteil  Handwerkerhof ab
In Krailling gibt's einen von Deutschlands 25 ausgefallensten Fitnessparcours  
In Krailling gibt's einen von Deutschlands 25 ausgefallensten Fitnessparcours  
Wieder eine erfolgreiche Vermisstensuche
Wieder eine erfolgreiche Vermisstensuche
50-Jähriger Berger mit 1,6 Promille am Steuer erwischt
50-Jähriger Berger mit 1,6 Promille am Steuer erwischt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.