Kinder und Jugendliche musizieren gemeinsam

15. Orchesterfreizeit in Haus Freudenberg am Starnberger See

+
Die Kinder und Jugendlichen können auf der Orchesterfreizeit gemeinsam musizieren und Spaß haben.

Landkreis - Die Orchesterfreizeit von Julia und Marco Schröter zu Beginn der Osterferien hat für viele Kinder und Jugendliche schon Tradition. Die beiden Geigenlehrer aus Geltendorf riefen das Projekt im Jahr 2004 ins Leben, um möglichst vielen ihrer Schüler das intensive, gemeinsame Musizieren in einer kreativen Workshopatmosphäre zu ermöglichen, je nach musikalischer Erfahrung im Fidelorchester oder bei den Coolharmonikern.

Seit mittlerweile zehn Jahren ist auch die Cellistin Esther Beitelrock aus Murnau Teil des Teams und bereichert mit ihren Schülern die beiden Orchester um die tiefen Stimmen der Bassinstrumente und ergänzt das Programm um ein eigenes Celloensemble. Insgesamt musizieren so jedes Jahr gut 50 Kinder aus den Landkreisen Starnberg, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech, Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen miteinander. 

Bewährt hat sich auch Haus Freudenberg am Starnberger See als Veranstaltungsort der Ferienfreizeit. Mit seinen vielfältigen räumlichen Möglichkeiten inklusive einem Konzertflügel, bester Verpflegung und einem weitläufigen Park zum Spielen und Ausruhen bietet es den idealen Rahmen für das Ferienangebot. 

Doch längst nicht alles ist wie immer. 

Nachdem inzwischen viele Schüler der letzten Orchestergeneration ihren Schulabschluss gemacht haben und anderswo arbeiten oder studieren, haben sich die Teilnehmer in diesem Jahr deutlich verjüngt und viel frischen Wind in die Orchester gebracht. Wer sich traut, darf nämlich schon ab der ersten Klasse mit nach Söcking fahren oder andernfalls auch eine Begleitperson mitbringen. 

Neues gibt es auch in Haus Freudenberg. 

Dort hat seit Anfang diesen Jahres Thomas Meinhardt die Leitung übernommen und belebt das Haus mit neuen Ideen. Das von Sophie Freudenberg gestiftete Anwesen soll ein Ort für neue Begegnungen und Impulse sein und vielfältige Möglichkeiten eröffnen. Dabei setzt Meinhardt auf eine Mischung aus Seminaren der Erwachsenenbildung, die im Studienprogramm des Hauses bereits etabliert sind und neuen Veranstaltungsformaten aus den Bereichen der Projekt- und Impulsarbeit, mit denen er alle Altersgruppen ansprechen will. 

Die ruhige Lage des Hauses und seine Philosophie gelebter Achtsamkeit schaffen einen geschützten Raum für diese Vorhaben. "Gerne kann das Haus außerdem für verschiedenste andere Anlässe und Veranstaltungen genutzt werden", fügt Meinhardt noch hinzu. Auch zur beruflichen Verwirklichung im Bereich der Hauswirtschaft oder der Verwaltung gibt es noch Spielräume, bewirbt Thomas Meinhardt die offenen Stellen in der Studien- und Begegnungsstätte. Langfristig wünscht er sich auch, Menschen mit Einschränkungen eine berufliche Perspektive zu geben und sie in das Mitarbeiterteam des Hauses zu integrieren. 

Marco Schröter verkündet beim gut besuchten Abschlusskonzert der jungen Musiker im katholischen Pfarrzentrum in Starnberg, dass er die Orchesterfreizeit für die Osterferien 2020 in Haus Freudenberg schon reserviert hat und eine kleine Geigerin bemerkt dazu : "Jetzt sehen wir uns ein ganzes Jahr nicht, leider, oder?"

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Mischung an Nationalitäten: Starnberger Ausländerbeirat feierte 45-jähriges Bestehen
Mischung an Nationalitäten: Starnberger Ausländerbeirat feierte 45-jähriges Bestehen
Selbstverständliches Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung in der Grundschule Starnberg
Selbstverständliches Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung in der Grundschule Starnberg
Einbruch in Gautinger Kindergarten
Einbruch in Gautinger Kindergarten

Kommentare