Person gestürzt

Aggressiver Taxifahrer erhält Anzeige, weil er Ersthelfer beschimpfte

+
Der Taxifahrer bekam eine Anzeige wegen Beleidigung.

Tutzing – Am Sonntagnachmittag wurde aufgrund einer gestürzten Person in einer Unterführung des Bahnhofes in Tutzing der First Responder alarmiert. Dieser war auch mit seinem Einsatzfahrzeug schnell vor Ort. Ein 31- jährigen Mann aus Tutzing wollte dem Verletzten helfen. 

Er stellte sein Fahrzeug auf den dort befindlichen Taxistand und wollte sofort Erste Hilfe leisten. Der dort stehende Taxifahrer, ein 47- jähriger Mann aus Feldafing, bat den Tutzinger doch sein Fahrzeug nicht auf dem Taxistand stehen zu lassen. Der Tutzinger sah es aber als wichtiger an, Erste Hilfe zu leisten und ließ sein Auto dort stehen. Nun wurde der Taxifahrer aggressiv und beleidigte den Ersthelfer. Der Taxifahrer muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen, weiterhin wird auf jeden Fall auch das Landratsamt Starnberg über das Fehlverhalten informiert, da diese für die Erteilung des Personenbeförderung- Scheines zuständig sind. „Es ist traurig, dass in unserer Gesellschaft Personen, die sich ehrenamtlich engagieren, auch noch beleidigt werden. Der Taxifahrer kann nur hoffen, dass er nicht so schnell den Rettungsdienst benötigt, aber wenn dies der Fall sein sollte, ist sich die Polizei sicher, dass auch ihm sofort und schnell geholfen wird, auch wenn sein Verhalten absolut indiskutabel ist“, so Peter Madjar, Polizeioberkommissar.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Am Pfingstsonntag brennt im Berger Ortsteil  Handwerkerhof ab
Am Pfingstsonntag brennt im Berger Ortsteil  Handwerkerhof ab
In Krailling gibt's einen von Deutschlands 25 ausgefallensten Fitnessparcours  
In Krailling gibt's einen von Deutschlands 25 ausgefallensten Fitnessparcours  
Großbrand in Manthal 
Großbrand in Manthal 
Vorschläge für den Ausländerbeirat im Landkreis Starnberg gesucht
Vorschläge für den Ausländerbeirat im Landkreis Starnberg gesucht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.