Plätzchen, Punsch und gemütliche Atmosphäre 

Der "Seeneptun" besucht den Pilsensee

+
Der Seeneptum kommt am Sonntag an den Pilsensee.

Seefeld/Pilsensee - Alle Jahre wieder taucht der Seeneptun aus den eisigen Fluten des Pilsensees auf. Für die Kinder hat er auch heuer wieder seine legendären mit Leckereien gefüllten „Neptunspackerl“ dabei. Dieses Jahr wird der Seeneptun am Sonntag, 10. Dezember, um 17 Uhr die Station der Wasserwacht Pilsensee besuchen.

Dort gibt es außerdem Kinderpunsch und Glühwein. Gerne dürfen die Kinder Ihre Martinslaternen mitbringen, um dem Seeneptun den Weg zu weisen. Der Seeneptun ist die traditionsreichste Veranstaltung der Wasserwacht Pilsensee und wird seit über 20 Jahren durchgeführt. Die Plätzchen für die „Packerl“ werden von der Jugendgruppe selbst gebacken. Also nicht verpassen – der Seeneptun kommt am Sonntag  an die Wasserwachtstation Pilsensee (Campingplatz Seefeld).

Am Mittwoch, 13. Dezember, werden ab 15 Uhr (Treffpunkt Haupteingang) die übrigen Packerl zusammen mit Bürgermeister Gum in der Chirurgischen Klinik Seefeld verteilt. 

Über die BRK- Wasserwacht Pilsensee 

Die BRK- Wasserwacht Ortsgruppe Pilsensee leistet mit ihren 50 Aktiven und 20 Jugendmitgliedern von Mai bis Oktober etwa 3000 Wachstunden am Pilsensee. Wasserretter, Bootsführer und Rettungstaucher stehen darüber hinaus rund um die Uhr für Wasserrettungseinsätze bereit. Die Arbeit der Wasserwacht erfolgt ehrenamtlich und unentgeltlich. Nur mithilfe von Spenden und passiv fördernden Mitgliedern können die Helfer der Wasserwacht Pilsensee den Wasserrettungsdienst und die Jugendarbeit am Pilsensee durchführen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
Anästhesie-Team des Tutzinger Benediktus Krankenhauses üben mit Simulation im Operationssaal 
Anästhesie-Team des Tutzinger Benediktus Krankenhauses üben mit Simulation im Operationssaal 
Auf und davon! Warum Sie 2019 auf Sprachreise gehen sollten
Auf und davon! Warum Sie 2019 auf Sprachreise gehen sollten
Neue FOS benötigt Sporthalle und müsste höher gebaut werden: keine Mehrheit für Bebauungsplan-Änderung
Neue FOS benötigt Sporthalle und müsste höher gebaut werden: keine Mehrheit für Bebauungsplan-Änderung

Kommentare