1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Starnberg

Pöcking-Possenhofen spielt nach zweimaliger Führung 3:3 in Peißenberg 

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Fußball
Eine starke Leistung zeigte Pöckings junger Torhüter Marius Klitscher in Peißenberg. © Roland Halmel

Landkreis - Zweimal lag der SC Pöcking-Possenhofen beim TSV Peißenberg vorne. Am Ende trennten sich beide Teams 3:3 Unentschieden. Aus dem Spiel heraus trafen beide Mannschaften zusammengenommen nur einmal. Insgesamt fünf Treffer resultierten aus Ecken.

„Ein spätes Gegentor ist immer bitter, aber unter dem Strich war es nach diesem Standard-Festival ein gerechtes Unentschieden“, bilanzierte Co-Trainer Tobias Luppart, der den im Urlaub weilenden Coach Simon Gebhart vertrat. Da beim SC auch einige Spieler fehlte musste die Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt werden. Stefan Wache rückte in die Startelf und der Routinier nutzte auch gleich die erste Möglichkeit zur Führung. Nach einer Ecke traf er aus dem Hintergrund. Die Hausherren drängten nachdem sie den Schock überwunden hatten auf den Ausgleich. Beim Kopfball von Hannes Kunterweit (21.) landete das Leder auch im Tor. Weil er dabei aber Marius Klitscher im SCPP-Kasten zu sehr bedrängte, fand der Treffer keine Anerkennung. Nachdem Stoßberger einen weiteren Eckball vorbeiköpfte, versenkte Valentin Hörndl (26.), das folgende Zuspiel von der Eckfahne mit einem verdeckten Schuss zum 1:1. Wenig später ließ Ramon Messner im Nachschuss das 2:1 für die Hausherren folgen. Noch vor dem Wechsel glichen die Gäste aber aus. Den Distanzschuss von Emanuel Endl in der Nachspielzeit wehrte TSV-Keeper Adrian Erhart noch ab. Die anschließende Ecke landete bei Simon Forster und dessen Schuss fälschte Stoßberger zum 2:2 (45+4.) ab. Anfangs der zweiten Hälfte gingen beide Teams etwas verhaltener zu Werke. Nach einer Stunde erhöhten sie aber wieder die Schlagzahl. Zwei Kopfbälle von Stoßberger (60.) und Eleftherios Caci (61.) klärte Klitscher jeweils mit Glanzparaden. Auf der Gegenseite konnte Clemens Link (69.) gerade noch vor dem TSV-Kasten gestoppt werden. Die folgende Ecke wuchtete dann aber Markus Schulz (70.) per Kopf zum 2:3 in die Maschen. Hubert Jungmann (79.) ließ im Anschluss eine hundertprozentige Ausgleichsmöglichkeit aus. Besser machte es Caci (81.), der eine weitere Ecke platziert zum 3:3-Endstand einköpfte. Die Zeitstrafe gegen Peißenbergs Philipp Solleder (88.) hatte keinen Einfluss mehr auf das Resultat. Das nächste Spiel bestreitet Pöcking-Possenhofen am Samstag (15 Uhr) beim Titelanwärter ASV Habach.

Auch interessant

Kommentare