Polizei macht Fund beim Tauchgang im Starnberger See

Geldbeutel nach 18 Jahren wieder "aufgetaucht"

+
Taucher der Polizei fanden einen Geldbeutel, den eine Damen vor 18 Jahren im Starnberger See verloren hat. 

Starnberg - Damit, dass ihr verlorener, prall gefüllter Geldbeutel wieder zu ihr zurückkommt, hätte die 35-jährige Eigentümerin bestimmt nicht gerechnet, als ihr dieser vor ca. 18 Jahren von einem Boot aus in den Starnberger See fiel. Doch unverhofft kommt oft!

Bei einer routinemäßigen Tauchübung der Bereitschaftspolizei im Starnberger See, fiel einem Polizeitaucher ein merkwürdiger Gegenstand in ca. 12 Meter Tiefe auf. Bei näherem Hinsehen stellte sich heraus, dass es sich hierbei um den oben angeführten Geldbeutel handelte, der mit sämtlichen Dokumenten, wie unter anderem Führerschein, Fahrzeugschein und Personalausweis gefüllt war. 

Großes Erstaunen

Um so verständlicher war das große Erstaunen der Eigentümerin, als diese von der Starnberger Polizei über „das Auftauchen“ des Geldbeutels verständigt wurde. Da die nun mittlerweile in Nordbayern lebende Frau zur Zeit zufälligerweise in Starnberg bei einem Verwandtschaftsbesuch ist, konnte sie die Fundsachen auch gleich abholen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Rückwärts ins Schaufenster
Rückwärts ins Schaufenster
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen
Rund um den Globus: Der Weg der Gilchinger Einradfahrer führte zuletzt bis nach Südkorea
Rund um den Globus: Der Weg der Gilchinger Einradfahrer führte zuletzt bis nach Südkorea

Kommentare