Bewerbung eingereicht

Projekt „Öffnungskonzepte“: Starnberg will Modellkommune werden

Stadt Starnberg
+
In der Starnberger Innenstadt weisen derzeit Plakate auf die Handelsinitiative „re-STA-rt“ hin. Nun soll die Stadt zusätzlich auch Modellkommune für ein Öffnungskonzept-Projekt werden. Die Bewerbung wurde hierfür schon eingereicht.

Starnberg - Die Stadt Starnberg möchte Modellkommune für das Projekt „Öffnungskonzepte“ des Bayerischen Gesundheitsministeriums werden. Mit der eingereichten Bewerbung, die in enger Abstimmung mit dem Landkreis Starnberg erarbeitet wurde, verfolgt die Stadtverwaltung das Ziel, den Bürgern wieder ein Stück weit Normalität und Freiräume in der aktuellen Pandemielage zu ermöglichen. 

Verteilt über das Stadtgebiet sollen Schnelltestzentren eingerichtet werden, die ein niederschwelliges Testangebot schaffen und rund 2.400 Corona-Tests pro Tag ermöglichen würden. 

„Insbesondere unsere Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister möchten wir unterstützen, damit unsere Geschäfte und Außenbereiche der Restaurants sowie unser Kino verbindlich und unter klaren Bedingungen wieder öffnen dürfen“, betont Starnbergs Erster Bürgermeister Patrick Janik.

Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürger sind erleichtert: Wochenmarkt Hechendorf steht in den Startlöchern
Bürger sind erleichtert: Wochenmarkt Hechendorf steht in den Startlöchern
Ergebnisbericht zum Beteiligungsprozess der Bayerischen Autismusstrategie vorgelegt
Ergebnisbericht zum Beteiligungsprozess der Bayerischen Autismusstrategie vorgelegt
Starnberger Brauerei: Komplexe Brauereitechnik wird eingebaut
Starnberger Brauerei: Komplexe Brauereitechnik wird eingebaut
Was ist Demenz und wie geht man mit der Krankheit um? - Virtueller Kompaktkurs der Initiative „Demenzfreundliche Kommune Landkreis Starnberg“ gibt Auskunft
Was ist Demenz und wie geht man mit der Krankheit um? - Virtueller Kompaktkurs der Initiative „Demenzfreundliche Kommune Landkreis Starnberg“ gibt Auskunft

Kommentare