Bebauung des ehemaligen Gautinger Grundschulareals

Trend: Ratsbegehren setzt sich wohl durch

+
Die Briefwahlbeteiligung lag bei 50 Prozent. Hier ehrenamtliche Helfer im Rathaus bei Auszählen.

Gauting - Die Erleichterung war ihr anzusehen: Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger hatte zwar noch keine konkretes Ergebnis der Auszählung des Bürgerentscheids vorliegen - und hielt sich deshalb mit einer Stellungnahme auch noch zurück -, der Trend ist um 21.40 Uhr jedoch deutlichen: Eine Mehrheit hat sich wohl für das Ratsbegehren und somit für eine rasche Bebauung entschieden. 

Exakt 15.886 Gautinger Bürgerinnen und Bürger konnten sich am heutigen Sonntag für oder gegen die Pläne der Gemeinde für eine Bebauung des ehemaligen Grundschulareals  - drei Gebäudekomplexe mit 60 Wohnungen, einigen Büros und Arztpraxen sowie einem Edeka-Markt und einem dm-Markt - entscheiden. Die Initiative "Gauting aktiv" warb für eine abgespeckte Variante. Eine Mehrheit im Gemeinderat setzte dem Bürgerbegehren ein Ratsbegehren entgegen, mit Unterstützung der Initiative "Zukunft Gauting" - die im Foyer im Rathaus bereits jubelt. Eine Stellungnahme Kössingers zum Wahlausgang, das vorläufige Endergebnis und wie es am Bahnhof weiter geht, wird am morgigen Montag um 11 Uhr bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben. po 

Auch interessant

Meistgelesen

68-jähriger Motorradfahrer verstirbt am Unfallort an der B2 bei Traubing
68-jähriger Motorradfahrer verstirbt am Unfallort an der B2 bei Traubing
Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen
Nach Hickhack um AfD-Veranstaltung im Kurparkschlösschen: Margit Merz tritt als Vorsitzende zurück
Nach Hickhack um AfD-Veranstaltung im Kurparkschlösschen: Margit Merz tritt als Vorsitzende zurück

Kommentare