Raum der Stille

Für ein paar ruhige Minuten

+

Gilching – Der Faktor Stress begleitet heutzutage nicht nur Erwachsene im Berufsleben. Es sind mittlerweile auch Kinder und Jugendliche, die einen vollen Terminkalender haben.

Dazu kommt die Hektik des Schulalltags. Um den Schülern wenigstens ein paar ruhige Minuten zu gönnen, soll in der Realschule in Herrsching und im Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching ein Raum der Stille eingerichtet werden. Rund 1.400 Schüler besuchen derzeit das Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching. 850 Schüler sind es in der Realschule in Herrsching. Aufgrund der vielfältigen Aktivitäten, insbesondere auch in den Pausen, kommt es nicht nur zu großer Hektik. Auch der Lärmpegel ist insgesamt beachtlich. „Das kann zu Belastungen und zum berechtigten Bedürfnis führen, sich für eine bestimmte Zeit zurück zu ziehen. Ein Raum der Stille könnte diesen Bedürfnissen entgegen kommen“, erklärte Peter Mayer, Schulleiter des Gymnasiums, auf der Sitzung des Zweckverbands weiterführender Schulen im westlichen Landkreis im Rahmen der Haushaltsberatungen. Stefan Amon, Geschäftsführer des Zweckverbandes, rechnet mit rund 40.000 Euro, die so eine Rückzugsmöglichkeit kosten wird. „Ein Raum der Stille muss ein anderes Aussehen haben, als normale Schul- beziehungsweise Klassenzimmer. Er muss unter anderem eine so genannte Mitte innerhalb des Raumes definieren, soll Sitznischen an den gemauerten Wänden und Sitzflächen auf den Fensterbänken haben“, erklärte Amon. Aus Sicht der Verwaltung könne die Maßnahme insbesondere im Hinblick auf die derzeit stattfindende Generalsanierung der Schule zum jetzigen Zeitpunkt optimal umgesetzt werden. Dies sei eine hervorragende und unterstützenswerte Idee, unterstrich Rita Menzel-Stuck, Schulleiterin der Realschule in Herrsching. Da auch ihre Schule derzeit generalsaniert werde, sei es außerdem sinnvoll, auch in der Realschule einen Raum der Stille zu integrieren, regte Menzel-Stuck an. Gleiches Recht für alle, bekräftigte Peter Flach, Vorsitzender des Zweckverbands, das Anliegen. Einstimmig wurde beschlossen, innerhalb der Haushaltssatzung 2013 nicht nur dem Gymnasium 40.000 Euro für diesen Rückzugsraum zuzugestehen. Es wurden auch weitere 40.000 Euro für die Realschule in Herrsching berücksichtigt. Der Verwaltungshaushalt 2013 schließt mit rund drei Millionen Euro, der Vermögenshaushalt mit 11,5 Millionen Euro ab. Dies ist eine Erhöhung im Verwaltungshaushalt um neun Prozent, betonte Amon. Was in erster Linie auf höhere Verbrauchskosten wie Strom und Heizung zurückzuführen sei. Der Vermögenshaushalt hat sich um 15 Prozent reduziert. Für das Jahr 2013 ist zudem eine Kreditaufnahme von „lediglich“ 285.500 Euro vorgesehen. Den Schuldenstand gab Amon mit rund 19,3 Millionen Euro an. Dem gegenüber steht ein Vermögen in Höhe von rund 32 Millionen Euro. pop

Auch interessant

Meistgelesen

"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Das elfte Fünf Seen Filmfestival wartet wieder mit Superlativen auf
Das elfte Fünf Seen Filmfestival wartet wieder mit Superlativen auf
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel

Kommentare