Kaufen sei zu teuer

Rentnerin entwendet Pelzbommeln von Strickmützen

+
Eine Rentnerin entwendete Bommel von Mützen. 

Starnberg - Gestern bemerkte die Angestellte eines Geschäftes in der Josef-Jägerhuberstraße, dass bei mehreren Strickmützen die dort angebrachten Pelzbommeln abgeschnitten und entwendet wurden. Wer macht denn sowas? Das hatte sie sehr schnell heraus gefunden. 

Kurze Zeit später nämlich, bemerkte die Verkäuferin eine 68-jährige Frau, die sich auffällig am Mützenständer aufhielt und eine Nagelschere in ihrer Hand versteckte. Sie gab an selbst Mützen herzustellen, ihr die Bommeln dafür aber zu teuer seien. Den Diebstahl selbst gab sie nicht zu. Der Schaden der durch die entwendeten acht Bommeln entstand beträgt ca. 300 Euro. Da das Geschäft videoüberwacht ist, wird sich die Tatbeteiligung nach Einsichtnahme in die Beweismittel klären.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Rückwärts ins Schaufenster
Rückwärts ins Schaufenster
Klage auf Zulässigkeit des Bürgerbegehrens "Kein Tunnel in Starnberg" geht in 2. Instanz
Klage auf Zulässigkeit des Bürgerbegehrens "Kein Tunnel in Starnberg" geht in 2. Instanz
Rund um den Globus: Der Weg der Gilchinger Einradfahrer führte zuletzt bis nach Südkorea
Rund um den Globus: Der Weg der Gilchinger Einradfahrer führte zuletzt bis nach Südkorea
Goldenes Glühwürmchen an den Kurzfilm "Realität"  vergeben
Goldenes Glühwürmchen an den Kurzfilm "Realität"  vergeben

Kommentare