Großeinsatz am Ammersee

Gesunkenes Boot aus 30m Tiefe geborgen

+
Aufgetaucht: Nach vielen Stunden konnte das gesunkene Segelboot aus den Tiefen des Ammersees geborgen werden

Die Wasserwacht am Ammersee hat ein am vergangenen Mittwoch bei der Deutschen Meisterschaft der Drachen gesunkenes Segelboot aus 30 Metern Tiefe geborgen.

Vier Ortsgruppen wirkten zusammen, um das 1,7 Tonnen schwere Boot aus der Tiefen des Ammersees zu holen. Nachdem am Freitag die Ortsgruppe Herrsching in Zusammenarbeit mit einem Münchner Tauch- und Bergeunternehmen zunächst die Suche nach dem Wrack durchführte und es in einer Tiefe von 30 Metern orten und markieren konnte, führten die Ortsgruppen Buch, Dießen und Schondorf mit ihren Tauchern und Booten die eigentliche Bergung durch. Insgesamt waren 15 Einsatzkräfte, davon sieben Rettungstaucher, zehn Stunden mit der Bergung des Bootes beschäftigt. Neben dem hohen Personalaufwand kam eine große Menge technischer Ausrüstung wie drei Rettungsboote, Unterwassersprecheinrichtungen, Hebesäcke mit einer Gesamttragekraft von über vier Tonnen und leistungsstarken Lenzpumpen zum Einsatz. Interessierte Segler konnten dabei beobachten, wie die Ortsgruppen nahezu perfekt zusammenarbeiteten. Glück hatten die Einsatzkräfte, dass das Wetter für eine Bergung nahezu ideal war. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit konnte das Boot dann dem glücklichen Besitzer nahezu unbeschädigt wieder übergeben werden. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Plätzchenduft und feiner Punsch
Plätzchenduft und feiner Punsch
Vor Weihnachten noch gefällt
Vor Weihnachten noch gefällt
"Jamaika-Aus" wurde gewählt
"Jamaika-Aus" wurde gewählt
Relativ steile Karriere hingelegt
Relativ steile Karriere hingelegt

Kommentare