Seit 22 Jahren an der Schule 

Ricarda Infante Alonso übergibt Leitung der Inninger Montessori-Schule an Doppelspitze

+
Kathrin Schweyer (rechts) übernimmt ab August die Aufgaben von Ricarda Infante Alonso.

Inning – Zum Ende des Schuljahres tritt Ricarda Infante-Alonso an der Montessori Schule Inning von der Leitung der Schule zurück. Sie setzt ihr pädagogisches Wirken als Klassenleitung einer Grundschulklasse der Schule fort. Nachfolgen wird ihr Frau Kathrin Schweyer, die dreizehn Jahre lang die Montessori Schule Kaufering geleitet hat. Sie übernimmt die Schulleitung und wird gemeinsam mit Johanna Stegmaier Vorständin des Trägervereins. Johanna Stegmaier ist seit sechs Jahren als Geschäftsleiterin und seit fünf Jahren auch als Vorständin des Vereins tätig.

„Frau Infante Alonso hat diese Schule maßgeblich geprägt und weiterentwickelt. Für ihre hervorragende Arbeit, ihren unermüdlichen Einsatz und die liebevolle Betreuung der Kinder möchten wir uns im Namen der gesamten Einrichtung sehr herzlich bedanken. Wir freuen uns sehr, dass uns Frau Infante Alonso mit ihrer pädagogischen Fachkompetenz erhalten bleibt. Ihren Wunsch, die Verantwortung als Vorständin und pädagogische Leitung abzugeben, respektieren wir. Wir sind froh, mit Frau Schweyer eine kompetente und erfahrene Nachfolgerin gefunden zu haben, die die Weiterentwicklung der Schule von August an vorantreiben wird“, so Christopher Arbeiter-Grimus, Aufsichtsratssprecher des Trägervereins. 

Seit 22 Jahre arbeitet Alonso bereits an der Schule. Seit 2012, nachdem sie einige Jahre als stellvertretende Leitung ihre Vorgängerin unterstützt hat, als Schulleiterin. 2015 nach der Umstellung der Struktur des Vereins übernahm sie auch die Verantwortung als Vorständin der Einrichtung. Sie hat maßgeblich an der Umstrukturierung des Unternehmens mitgearbeitet, den Aufbau der Schule bis zur 10. Klasse vorangetrieben und die Gründung des Kinderhauses möglich gemacht. Darüber hinaus engagierte sie sich für den Neubau eines Kindergartens mit 50 Plätzen und forcierte die pädagogische Neuausrichtung der Schule. 

Dafür wurden alle Lehrer im Rahmen einer Diplomausbildung weitergebildet, die sich an den Kriterien der AMI (Association Montessori International) ausrichtet. „Es war notwendig diesen internationalen Standard zu etablieren, um eine einheitliche Auffassung von der Umsetzung der Montessori Pädagogik zu sichern“, so Infante Alonso. Kathrin Schweyer sieht gerade in der neuen Struktur des Vereins einen großen Vorteil, um Entscheidungen schneller und nachhaltiger gestalten zu können und will den eingeschlagenen Weg fortsetzen. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und darauf, zukünftig als

Schulleitung und Vorstandsmit glied an der Schulentwicklung mitzuwirken. Dabei möchte ich Bewährtes bewahren, aber auch neue Impulse setzen. “Im Schuljahr 2019/2020 lernen 240 Kinder an der Schule und 22 Kinder im Kindergarten. 

Vor 30 Jahren wurde die Montessori Schule Inning als Grundschule gegründet. Inzwischen betreuen Erzieher und Pädagogen Kinder von 3 bis 16 Jahren. Nachhaltiges Lernen, Selbstständigkeit und individuelle Betreuung sind wesentliche Ziele der Schule und des Kindergartens.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Nackt am Balkon: Gilchingerin verfrachtet Liebhaber nach Streit ins Freie
Nackt am Balkon: Gilchingerin verfrachtet Liebhaber nach Streit ins Freie
Spritztour mit Bagger in Söcking
Spritztour mit Bagger in Söcking
Neues Lesevergnügen an der Widdersberger Bushaltestelle
Neues Lesevergnügen an der Widdersberger Bushaltestelle
Vorbereitungen für den Landkreislauf haben begonnen
Vorbereitungen für den Landkreislauf haben begonnen

Kommentare