Runder Geburtstag

Realschule Herrsching feiert 50-jähriges Bestehen mit großem Sommerfest

+
Eine Torte für das Geburtstagskind: Landrat Karl Roth mit Realschul-Direktorin Rita Menzel-Stuck und Schülersprecherin Laura Mani.

Herrsching – Vor 250 Jahren hielten die Realschulen in Deutschland Einzug. Vor 50 Jahren öffnete die Realschule Herrsching 66 Schülern erstmalig ihre Türen, die fortan in zwei Klassen von drei Lehrern unterrichtet wurden. Unter ihnen auch Doris Gegenfurtner, die am Freitag mit zehn weiteren ehemaligen Klassenkameraden den Schulgeburtstag feiert.

Die Aussprache vom „th“ hat sie bis heute intus. Gelernt hatte die heute 62-Jährige den englischen Zungenbrecher vom 2016 verstorbene Direktor Emil Frieß, der damals die Geschicke der Herrschinger Realschule lenkte. Die Schülerpioniere saßen heute zusammen und ließen ihre Schulzeit revuepassieren. Etwa als sie 1968 zwei Klassenzimmer in der alten Volksschule bezogen oder die Klassenfahrt nach Wien, die ihre Leiterin an den Rand eines Nervenzusammenbruches katapultierte. Aktuell unterrichten 78 Lehrkräfte und zehn Referendare rund 1000 Schüler in 35 Klassen in der Jahnstraße. Ein Unterricht, der immer am Puls der Zeit und „an der Realität orientiert“ sei, lobte der Ministerialbeauftragte Ernst Fischer in seiner Rede. Modern war einst der Steno- und Schreibmaschinenunterricht, aus dem sich das Fach IT entwickelte. Der einstige Schüler Christian Schiller tippte noch auf der Schreibmaschine – und ist heute Herrschings Bürgermeister. Gemeinsam mit Manfred Walter, Zweckverbandsvorsitzender für weiterführende Schulen, und Landrat Karl Roth, saß Schiller auf dem roten Sofa und beantwortete knifflige Fragen des Vize-Schulleiters Christian Schmitz. „In Sachen Lernfleiß wäre Potential gewesen“, offenbarte der Ratshauschef dem geladenen Publikum am Festakt. Seine beiden Söhne gingen bis vor kurzem - genauso wie Walters Kinder - ebenfalls hier zur Schule. Was ist die Schule heute, wollte Schmitz wissen. „Sieben Tage älter als ich“ (Schiller), „Leider baulich noch nicht vollendet“ (Walter Bezug nehmend auf die notwendige Dreifachturnhalle) und „modern und beweglich wie am ersten Tag“ (Roth).

Schulband komponiert eigenes Geburtstagslied

Beweglich mussten die Protagonisten der Bildungseinrichtung tatsächlich sein. Zum Beispiel 1971, als die Raumnot so groß war, dass der Unterricht im Schichtbetrieb stattfinden musste, blickte Direktorin Rita Menzel-Stuck zurück. Das war noch bevor sie 1981 als Lehrerin begann und seither „mehr als die Hälfte meines Lebens in dieser Schule verbrachte“. Nach Frieß, Friedrich Schweyer und Jürgen Kutta übernahm sie schließlich 2012 die Leitung. Eigens für das Geburtstagskind komponierte die Schulband „50 Jahre Realschule“, sangen die Chöre mehrere Ständchen und der klare Sopran von Lehrerin Martina Appel-Schwab erfüllte das Atrium mit Gershwins „Summertime“.

Dazwischen gaben sich Erinnerungen und Rückblicke die Hand. So wusste der ehemalige Elternbeiratsvorsitzende Hans Geisler noch genau, wie er als Realschüler „dort hinten“ die Türe aus den Angeln gehoben hatte. Im Saal saß auch Sportlehrerin Eva Frieß, die hier ihren späteren Mann Emil Frieß kennen und lieben lernte. In dem halben Jahrhundert stecken viele Geschichten von Lehrern und von Schülerinnen und Schülern, die teilweise bereits in der zweiten Generation die Schulbank drücken. 

Die neue Generation schleppte kurz vor Beginn der großen Party Instrumente zu den Podien, von wo aus später unter anderem die Bürgermeisterband SchiWaGu rockte. Das zweite Geburtstagskind, der vor zehn Jahren gegründete Förderverein, freute sich derweil über den Trinkbrunnen mit gesundem Wasser für den Nachwuchs, der heute eröffnet wurde – ein perfekter Durstlöscher nach dem Genuss der dreistöckigen Torte, die der Landrat spendiert hatte.

Von Michele Kirner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nägel mit Köpfen gemacht
Nägel mit Köpfen gemacht
Alter Antrag wieder aktuell
Alter Antrag wieder aktuell
Heimische Wirtschaft lud zur Diskussionsrunde mit fünf Landrats-Kandidaten in Gilching
Starnberg
Heimische Wirtschaft lud zur Diskussionsrunde mit fünf Landrats-Kandidaten in Gilching
Heimische Wirtschaft lud zur Diskussionsrunde mit fünf Landrats-Kandidaten in Gilching
Kraftvoll in den Landtags-Wahlkampf
Starnberg
Kraftvoll in den Landtags-Wahlkampf
Kraftvoll in den Landtags-Wahlkampf

Kommentare