Landratsamt

Erste Sanierungen stehen an

+

Landkreis – Teuerer als ursprünglich geplant kommt dem Landkreis die elektrotechnische Sanierung der Kreisbehörde sowie die Erneuerung der Informations- und Kommunikationstechnik.

Rund 5,2 Millionen Euro wird der Landkreis für diese dringend erforderlichen Arbeiten in die Hand nehmen. Die Gesamtkosten teilen sich mit 2,70 Millionen Euro für die elektrotechnische Sanierung und mit 2,56 Millionen Euro für die Sanierung der hauseigene Informations- und Kommunikationstechnik auf. Wie Kreiskämmerin Eva John erläuterte, werden die Arbeiten während des laufenden Betriebs durchgeführt. Dafür hat sie eigens 40.000 Euro für die Putztruppe eingerechnet, damit Besucher und Mitarbeiter des Landratsamtes nicht im Dreck stehen. Neben neuen Kabeln, Schaltern, Steckdosen und Bewegungsmeldern sowie neuer Steuerungskomponeten für die Sonnenschutzanlage ist der dickste Brocken die Eigenstromversorgung. Denn hier gilt es für die Versorgung der kompletten neuen Informations- und Kommunikationsanlage inklusive der Raumkühlung beider Serverräume, der Einsatzzentrale des Katastrophenschutzes und weiterer Anlagen mit einer hohen Anforderung an die Ausfallsicherheit, die vorhandene Netzanlage mit einer Leistung von 200 Kilovoltampere (kVA) neu einzurichten. Diskussionsbedarf bestand bei der Auswahl der Lampen. Würde die Kreisbehörde komplett auf LED-Beleuchtung umgestellt werden, müsste der Landkreis rund 333.000 Euro mehr investieren, rechnte John vor. Vor allem Ameli Erhard (SPD) drängte darauf, hier nicht zu sparen. Der Landkreis spare nicht nur an Stromkosten, sondern komme auch seinem selbst gestecktem Klimaziel näher. Ein entsprechender Antrag von Erhard fiel wenig später mit 2:6 Stimmen durch. Künftig sollen vor dem Eingangsbereich, im Foyer sowie in den Fluren LED-Lampen eingesetzt werden, in den anderen Räumen bleibt es bei der Leuchtstoffröhre. Zur Einführung der E-Akte soll spätestens bis April ein weiterer Serverraum zur Verfügung stehen. Alle weiteren Sanierungsarbeiten an der Informations- und Kommunikationstechnik werden im September 2014 beginnen – vorausgesetzt, der Kreistag stimmt dem zu. po

Meistgelesen

Geflügelpest ist bayernweit rückläufig
Geflügelpest ist bayernweit rückläufig
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet
Starnberg: Allerletzte Chance für notorischen Ohne-Führerschein-Fahrer
Starnberg: Allerletzte Chance für notorischen Ohne-Führerschein-Fahrer

Kommentare