Schönes Wetter schon bestellt

Seit fast zwei Jahren sitzt das Organisationskomitee um den ehemaligen Kämmerer Erwin Holzapfel schon zusammen, um das 600. Gemeindejubiläum im kommenden Jahr vorzubereiten. Ihre Ideen sowie die Programmschwerpunkte stellte die Gruppe jetzt vor. Ein Höhepunkt ist die Festwoche vom 16. bis 24. Mai.

Federführend sind es der Planegger Vereinskoordinator Robert Voit, Klaus Waldbart, der ehemalige Feuerwehrvorstand, die ehemalige Gemeinderätin Traudl Holzapfel und von der „Münchner Zwietracht“ Wolfgang Köbele, der auch einen Veranstaltungsservice leitet, die das Festprogramm auf die Beine gestellt haben. Ihre Ideen mussten freilich die behördlichen Auflagen erfüllen, schildern die fünf Organisatoren. Unzählige Stunden haben sie im Sitzungssaal des Planegger Rathauses dafür verbracht und dutzende Diskussionen geführt. „Manchmal habe ich meinen Mann im Rathaus öfters gesehen als zuhause“, sagte Traudl Holzapfel über die Arbeitsintensität. Für’s Erste scheint es aber geschafft zu sein. Das Festprogramm 2009 bietet einige Highlights wie etwa Carl Orffs Carmina Burana, die im Juli in Maria Eich aufgeführt wird. Neben dem Festakt (für geladene Gäste, d.Red.) zur ersten urkundlichen Erwähnung von Planegg vor 600 Jahren am 7. Februar, ist die Festwoche vom 16. bis 24. Mai ein weiterer Höhepunkt. „Wir wollen für Planegg ein einmaliges Ereignis, ein Fest für ganz Planegg und Umgebung. Wir möchten Heimat und Verbundenheit fördern, Stolz und Gemeinsinn stärken“, betonte Robert Voit zur Intension. Auf dem Festplatz an der Semmelweisstraße in Steinkirchen wird ein Jubiläumsmarkt ähnlich dem Münchner „Tollwood“ errichtet. Marktstände mit allerlei Ware aus aller Welt, internationale und bayerische Gaumenfreuden, ein Zirkuszelt für Konzert, eine Opernbühne, Kinderspielplätze und viele weitere Überraschungen sind im Jubeljahr geboten. Der Planegger Kulturfördererein hat ein Gastspiel von „Herbert und Schnipsi“ organisiert. Und Wolfgang Köbele hat seine privaten Kontakte zu den Künstlern genutzt und ein auf jeden Fall außergewöhnliches und ein einmaliges Musikprogramm zusammengestellt. Unter anderem gastieren im Musikzelt die Erste Allgemeine Verunsicherung, Martin Schmitt mit Band und Sängerin Natascha Wright sowie Haindling. Letztere haben wegen der Planegger Feier extra den Start ihrer Sommertournee 2009 um einen Monat vorverlegt. „Ich musste Hans-Jürgen Buchner fast ein halbes Jahr überzeugen wie wichtig es uns wäre, wenn er mit seiner Band in Planegg ein Konzert geben würde“, sagte Wolfgang Köbele. Die Eintrittspreise haben wir rund zehn Euro günstiger gestaltet als normal üblich, so Köbele weiter. „Wir wollen allen etwas bieten.“ Der Vorverkauf hat gerade erst begonnen und bietet Gelegenheit, sich schon vor Weihnachten mit Karten zu versorgen oder diese auch zu verschenken (Vorverkauf in Planegg: Rathaus, Bücherstube Pollner, Dorfgalerie, Bäckerei Sickinger; Martinsried: Postagentur, Bäckerei Sickinger). Neben den genannten Künstlern haben die Besucher bei freiem Eintritt die Gelegenheit, die Münchner Zwietracht, der Blechblosn, der Silverdollar Jazzband, dem Gospelchor Gospels at Heaven, der bayerischen Salsaband Los Dos Y Companeros, der Stockdorfer Blasmusik oder der Würmtaler Tanzlmusik zu lauschen. Zudem werden sich einige Würmtaler Nachwuchskünstler auf der Openairbühne präsentieren. Mit einem ökumenischen Gottesdienst in Maria Eich und einem großen Festzug im Anschluss endet die Festwoche. Freilich mit einer ordentlichen Brotzeit vom Ochs am Spieß. „Ein grandioses Fest, das es in dieser Art im Würmtal noch nie gegeben hat“, verspricht Klaus Waldbart. „Wir haben sogar von Klaus Bröckermann, dem Planegger Wetterexperten, eine sonnige Festwoche prognostiziert bekommen.“ Na dann steht dem feiern ja nichts im Wege.

Auch interessant

Meistgelesen

"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan
Die Pläne für den "Alten Wirt" erfordern einen Bebauungsplan

Kommentare