26. April bis 5. Mai

SchulKinoWoche Bayern heuer in digitalem Gewand

Die SchulKinoWoche Bayern einmal anders findet erstmalig digital statt (Symbolbild).
+
Die SchulKinoWoche Bayern einmal anders findet erstmalig digital statt (Symbolbild).

Region - Das landesweit größte Projekt zur Förderung der Film- und Medienkompetenz findet von Montag, 26. April, bis Mittwoch, 5. Mai, aufgrund des Infektionsgeschehens erstmalig digital statt. Ebenfalls ein Novum: Die offizielle Auftaktveranstaltung wird ebenfalls online stattfinden. Eröffnet wird die SchulKinoWoche Bayern von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo und mit der exklusiven Preview des Films Madison – Ungebremste Girlpower, der voraussichtlich erst im Spätsommer in die Kinos kommt. Für alle Schülerinnen und Schüler wurde ein Online-Angebot, bestehend aus Filmen, Filmgesprächen und Begleitmaterialien, entwickelt, das digital zur Verfügung steht.  
 

„Mit Medien kompetent und verantwortungsvoll umzugehen, ist heutzutage eine wichtige Schlüsselkompetenz. Deshalb freue ich mich sehr, dass trotz Corona und geschlossener Kinos die seit Jahren beliebte SchulKinoWoche in diesem Jahr digital stattfinden wird. Mit dem digitalen Angebot macht es die SchulKinoWoche auch im Pandemiejahr möglich, dass unsere Schülerinnen und Schüler in die Welt des Films eintauchen. Sie lernen zum Beispiel verschiedene Filmgattungen kennen, bekommen einen Einblick, welche Gestaltungsmöglichkeiten ein Regisseur hat, und setzen sich dabei kritisch und reflektiert mit der Medienwelt auseinander. Damit leistet die SchulKinoWoche einen wesentlichen Beitrag zur Medienbildung junger Menschen“, erklärt Kultusminister Prof. Michael Piazolo.

Den Auftakt zur Projektwoche macht ein Filmstreaming von Madison – Ungebremste Girlpower. Im Anschluss werden Regisseurin Kim Strobl über die Dreharbeiten und einige Jungdarstellerinnen und -darsteller über ihre Erlebnisse am Set berichten. Das Drehbuch zu dem Film entstand in Zusammenarbeit mit der Initiative „Der besondere Kinderfilm“. Der Film handelt von der 12-jährigen Leistungssportlerin Madison, die als Radrennfahrerin extrem hart trainiert. Während eines Urlaubs in den Bergen erlebt sie ein unerwartetes Abenteuer und lernt den Wert wahrer Freundschaft kennen. Gedreht wurde in Tirol und im oberbayerischen Kiefersfelden.

Kino im Klassenzimnmer

Ein Programm von rund 50 künstlerisch und pädagogisch wertvollen Filmen ist auf Jahrgangsstufen, Unterrichtsfächer und lehrplanrelevante Inhalte abgestimmt und steht den Schulklassen nach Anmeldung per Stream zur Verfügung. Zu den Filmen werden außerdem filmpädagogische Begleitmaterialien angeboten. Dazu gehören Einführungen im Videoformat, aber auch Gespräche mit Filmschaffenden sowie Expertinnen und Experten, z. B. zu Wissenschaftsthemen. Ein Schwerpunkt wird auch dem Kultur- und Erlebnisort Kino gewidmet, gerade weil er als Ort des gemeinschaftlichen Filmeschauens derzeit nicht erlebbar ist. 

Mehr Informationen zum gesamten digitalen Filmbildungsangebot, den zur Verfügung stehenden Filmen sowie zum Online-Auftakt der filmpädagogischen Projektwoche 2021 finden sich unter http://www.schulkinowoche.bayern.de/ .

Über die SchulKinoWochen 

Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Filmbildungsangebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e. V., dem HDF Kino e. V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e. V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e. V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident FrankWalter Steinmeier übernommen. 

Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zunehmender LKW-Verkehr: Waldspielplatz-Anwohner gehen auf die Barrikaden - Janik verspricht Lösung
Zunehmender LKW-Verkehr: Waldspielplatz-Anwohner gehen auf die Barrikaden - Janik verspricht Lösung
1.774 Euro für »Walchstadt hilft«
1.774 Euro für »Walchstadt hilft«
Nur eine registrierte Person darf zum Patienten:  Änderungen des Besuchsverbots an den Starnberger Kliniken
Nur eine registrierte Person darf zum Patienten:  Änderungen des Besuchsverbots an den Starnberger Kliniken
Umschlag als "Briefbombe" beschrieben in  Herrschinger Bankfiliale gefunden
Umschlag als "Briefbombe" beschrieben in  Herrschinger Bankfiliale gefunden

Kommentare