Schwerer Verkehrsunfall zwischen Weßling und Gauting

Mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik

+
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen zwischen Weßling und Gauting

Ein 18-jähriger Weßlinger verunglückte heute morgen auf der Staatsstraße 2349 zwischen Weßling und Gauting so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik gebracht werden musste. 

Weßling - Auf der Staatsstraße 2349 ereignete sich am heutigen Dienstag gegen 7.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 18jähriger Weßlinger fuhr mit seinem Fiat von Oberpfaffenhofen kommend in Richtung Gauting. Die Straße war schneebedeckt, in einer Rechtskurve geriet der Fahranfänger, vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, ins Rutschen und kam auf die andere Straßenseite. Der 50-jährige Fahrer eines entgegenkommenden VW-Busses aus Baden-Baden konnte einen Front- Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei dem Unfall zog sich der junge Fahrer schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr besteht jedoch nach Auskunft der Ärzte nicht. Der Fahrer des VW wurde nur leicht verletzt, musste aber ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von jeweils etwa 10.000 Euro. Vor Ort war die Freiwillige Feuerwehr Oberpfaffenhofen zur Bergung und zur Absicherung der Unfallstelle. Die Staatsstraße musste kurzfristig komplett gesperrt werden, konnte später aber zumindest halbseitig wieder geöffnet werden. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Ausfahrt vom Landratsamt Starnberg  zur Perchastraße gesperrt
Ausfahrt vom Landratsamt Starnberg  zur Perchastraße gesperrt
Kommunalverfassungsstreit "Stadtrat vs. Bürgermeisterin" beiderseits für "erledigt" erklärt
Kommunalverfassungsstreit "Stadtrat vs. Bürgermeisterin" beiderseits für "erledigt" erklärt
Straßensperrungen in der Innenstadt wegen Starnberger Stadtfestwochenende
Straßensperrungen in der Innenstadt wegen Starnberger Stadtfestwochenende
Demo am Spatenstich des Starnberger Tunnels geplant
Demo am Spatenstich des Starnberger Tunnels geplant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.