Umwelt-Aktionstag im September

See-Ramadama am Wörthsee

Fischerverein
+
Der Fischereiverein Pilsensee-Wörthsee veranstaltete unlängst ein See-Ramadama.

Wörthsee - Am Wörthsee gibt es unterschiedliche Verbände, Vereine und Einzelpersonen, die sich darum kümmern, dass der See geschützt bleibt. Der Verein mit der größten Verantwortung ist der Fischereiverein Pilsensee-Wörthsee e.V., welcher seinen Sitz an der Rossschwemme und neben dem Campingplatz am Pilsensee hat. Der Verein ist vom Eigentümer Graf zu Toerring-Jettenbach mit der Hege und Pflege des Sees betraut. Er ist mit seinen 465 Mitgliedern einer der größten Vereine hier am Ort und ist neben der Fischerei in erster Linie dafür verantwortlich, für sauberes Gewässer zu sorgen, auch um einem gesunden Fischbestand nachzukommen.

Der Fischereiverein hat kürzlich eine Art „See-Ramadama“ veranstaltet und eine Menge Müll und Unrat aus dem See sichergestellt, welches dann vom gemeindlichen Bauhof entsorgt wurde. Der enorme Freizeitdruck am See hinterlässt Spuren -sei es mit einer zunehmenden Menge an Müll, welcher achtlos weggeworfen wird oder mit unerlaubtem Betreten oder befahren der Naturschutzgebiete und geschützten Landschaftsbestandteilen. Vor allem das Gebiet rund um die Mausinsel mit dem restlichen Schilfvorkommen wird vom Fischereiverein mit entsprechenden Hinweis-Bojen und Schilfzäunung geschützt.

In diesem Jahr wird es eine gemeinschaftliche Broschüre zum Thema Schilf und Ökologie am See, sowie einen Umwelt-Aktionstag am 19. September geben.

Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IHK schlägt Alarm: Mehr als 200 Ausbildungsplätze im Landkreis Starnberg unbesetzt
Starnberg
IHK schlägt Alarm: Mehr als 200 Ausbildungsplätze im Landkreis Starnberg unbesetzt
IHK schlägt Alarm: Mehr als 200 Ausbildungsplätze im Landkreis Starnberg unbesetzt
 „moosaik“-Pläne ernten bei Starnberger Stadträten begeisterte Reaktionen 
Starnberg
 „moosaik“-Pläne ernten bei Starnberger Stadträten begeisterte Reaktionen 
 „moosaik“-Pläne ernten bei Starnberger Stadträten begeisterte Reaktionen 
880 Euro weniger pro Monat: Gewerkschaft kritisiert Lohnunterschiede im Landkreis Starnberg
Starnberg
880 Euro weniger pro Monat: Gewerkschaft kritisiert Lohnunterschiede im Landkreis Starnberg
880 Euro weniger pro Monat: Gewerkschaft kritisiert Lohnunterschiede im Landkreis Starnberg
„boden:ständig“: Ministerin Kaniber präsentiert neue Initiative für klimastabile Landschaft
Starnberg
„boden:ständig“: Ministerin Kaniber präsentiert neue Initiative für klimastabile Landschaft
„boden:ständig“: Ministerin Kaniber präsentiert neue Initiative für klimastabile Landschaft

Kommentare