Kripo FFB übernimmt Ermittlung

Seit Freitag vermisster Taucher am Sonntag tot geborgen

+
Die Rettungsmannschaften am Unfallort.

Starnberg - Im Rahmen einer Suchaktion am Sonntag gegen 10.30 Uhr ist ein seit Freitag vermisster Taucher tot aus dem Starnberger See geborgen werden. 

Der 57 Jahre alte Sporttaucher aus dem Großraum München war am vergangenen Freitag zusammen mit einem Partner an der Steilwand bei Allmannshausen getaucht. Der aus Grünwald stammende Mann hatte seinem Tauchpartner per Handzeichen Probleme signalisiert und war kurz danach verschwunden. Der Mann tauchte auf und schlug auch sofort Alarm. Wasserrettungskräfte und Tauchtrupps von DLRG, Wasserwacht, der Bereitschaftspolizei, Rettungsdienst und Hubschrauber waren ab etwa 19.30 Uhr im Einsatz. Die eingeleitete Suchmaßnahme war zunächst erfolglos geblieben. Der andere Taucher musste medizinisch betreut werden.

Spezialtaucher der Polizei entdeckten die Leiche des Tauchers dann am Sonntagvormittag. Die Kripo ermittelt, Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Bundeswehr in Feldafing möchte 130 Jahre alte Schätze aus der Fernmeldetechnik zeigen
Bundeswehr in Feldafing möchte 130 Jahre alte Schätze aus der Fernmeldetechnik zeigen
Versuchter Einbruch in Starnberger Juweliergeschäft
Versuchter Einbruch in Starnberger Juweliergeschäft
Kreiswasserwacht Starnberg warnt vor dem sich  langsam bildenden noch trügerischem Eis im Fünf-Seen-Land
Kreiswasserwacht Starnberg warnt vor dem sich  langsam bildenden noch trügerischem Eis im Fünf-Seen-Land
Mehrere Unfallfluchten im Starnberger Stadtgebiet
Mehrere Unfallfluchten im Starnberger Stadtgebiet

Kommentare