Auf Sisis Spuren

Es ist vollbracht: Der erste Teil des Elisabethweges ist fertig. Bei der offiziellen Eröffnung durchschnitt Bürgermeister Rainer Schnitzler gemeinsam mit Karin Wania-Michels, Vorsitzende der Pöckinger Zukunftswerkstatt, symbolisch das Band an der Schlossmauer und gab den Weg frei für das erste Weg-Stück, das am S-Bahnhof Possenhofen beginnt und über das Schloss Possenhofen bis zum Strandbad Feldafing führt.

Wenn alles komplett fertig ist, kann man von dort weiter auf den Spuren der österreichischen Kaiserin Elisabeth zur Roseninsel und über den Lenne-Park zum Golfhotel Kaiserin Elisabeth wandern und von dort wieder über die Wolfsschlucht zurück zum S-Bahnhof Possenhofen. Insgesamt drei Stunden dauert der Rundweg – an „Sissis“ Lebensstationen vorbei. Bei der Einweihung des ersten Teilstücks waren sich alle einig, dass dieses Angebot eine zusätzliche Attraktion in der Region darstellt. Insgesamt drei Jahre lang hatte die Pöckinger Zukunftswerkstatt an einem Rundwanderwegenetz für Pöcking und seine Ortsteile gearbeitet. Der Elisabethweg orientiert sich hierbei an den Führungen, die von der Feldafingerin Juliane Reister seit Jahrzehnten auf den Spuren Sisis angeboten werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel

Kommentare