Acht Beiträge – acht Gewinner

Starnberger Solarhelden präsentieren unterschiedlichste Ideen

Landrat Stefan Frey und die Preisträger des Solarhelden-Wettbewerbs im Landratsamt.Foto: Jaksch
+
Landrat Stefan Frey und die Preisträger des Solarhelden-Wettbewerbs im Landratsamt.

Starnberg – Wer sind die Solarhelden im Landkreis Starnberg? Im Rahmen eines Wettbewerbs bei der zweijährigen Solarkampagne wurden Kinder und Jugendliche aufgerufen, ihre Vorstellungen einer solaren Zukunft zu präsentieren. Diesem Aufruf sind acht Gruppen gefolgt und haben ihre Beiträge eingereicht, die nun ausgezeichnet wurden.

Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Aktion des Landkreises Starnberg und des Energiewendevereins im Landkreis Starnberg. Auf der Homepage des Landratsamtes kann man sich die Beiträge ansehen: www.lk-starnberg.de/solarhelden. Am Ende der Solarkampagne hat das Landratsamt zusammen mit dem Energiewendeverein Kinder und Jugendliche in die Kreisbehörde eingeladen, sich mit der Energie der Sonne auseinanderzusetzen. Aufgabe war es, ein Projekt zu realisieren, das zeigt, wie die solare Zukunft aussehen könnte. Acht Beiträge unterschiedlichster Form wurden eingereicht. „Ich finde den Wettbewerb eine tolle Sache. Wer sich schon früh mit erneuerbaren Energien wie der Solarenergie beschäftigt, bekommt ein ganz anderes Verhältnis zum Strom. Der versteht, dass Strom nicht nur so aus der Steckdose kommt“, freute sich Landrat Stefan Frey über die kreativen Projekte. Die Beiträge wurden von der Jury nach verschiedenen Kriterien wie Kreativität, altersgemäße Umsetzung oder künstlerischer Ausdruck bewertet. In jeder Altersgruppe (5 bis 10 Jahre und 11 bis 20 Jahre) wurden ein erster, ein zweiter und zwei dritte Plätze vergeben. gestiftet. Mitglieder der Jury waren Ernst Deiringer und Nicole Kührer vom Energiewendeverein, Barbara Pfaffinger als Vertreterin der Fachbeauftragten Umwelt an Grund- und Mittelschulen sowie Herbert Schwarz und Klimaschutzmanagerin Josefine Anderer-Hirt vom Landratsamt.

Solar - na klar

Einen der ersten Preise holte das Haus für Kinder St. Johannes in Inning. Elf Vorschulkinder um die Erzieherin und Kindergartenleiterin Bettina Wagner und ihrer Kollegin Claudia Platzdasch haben einen Solarofen im Pizzakarton und eine Fotocollage gebastelt. Mit dem Video „Sonny, die glückliche Solarzelle“ vom P-Seminar Fairtrade des Gymnasiums Starnberg holten sich die Schülerinnen mit ihrem Kurzfilm ebenfalls einen ersten Preis. Ein zweiter Platz ging an das Video „Prima-Klima-Song“ der Ammerseeklasse der Christian-Morgenstern-Grundschule Herrsching. Und ebenso an die Fotodokumentation „Energie der Sonne – eine für alle“ mit Musik und Videos von der Nachmittagsbetreuung am Gymnasium Tutzing. Einen der dritten Preise holte sich die 3. Klasse der Grundschule Traubing mit einer Fotodokumentation „Solar - na klar“, einen weiteren die AG Umwelt der Christian-Morgenstern-Grundschule Herrsching mit dem Video „Die Solarhelden“ aus Poster-Collagen. Die beiden Schülerinnen Chiara Matthies und Lena Hauenstein mit dem Interview „Sonnenenergie - unsere Zukunft?!“ holten sich einen weiteren, ebenso die Gruppe des P-Seminars Fairtrade des Gymnasiums Starnberg mit Skizzen zur Errichtung einer E-Bike-Ladestation.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Gemeinde Seefeld sucht händeringend nach Schülerlotsen 
Gemeinde Seefeld sucht händeringend nach Schülerlotsen 
Dubiose Rohrreinigungsfirma in Tutzing und Feldafing unterwegs
Dubiose Rohrreinigungsfirma in Tutzing und Feldafing unterwegs
VW-Bus brennt in Hadorf
VW-Bus brennt in Hadorf
Akademie für Politische Bildung in Tutzing trauert um Hans-Jochen Vogel
Akademie für Politische Bildung in Tutzing trauert um Hans-Jochen Vogel

Kommentare