Lesung to go

Stadtbücherei Starnberg lehrt das Gruseln

Die Bücherei lehrt das Gruseln
+
Die Bücherei lehrt das Gruseln

Starnberg - Lesung to go: Für Kinder ab 9 Jahren hat die Stadtbücherei Starnberg ein Materialpaket erstellt mit dem Corona-konform zu Hause eine eigene kleine Grusellesung durchgeführt werden kann.

Ursprünglich als Taschenlampenlesung zur Aktion "Ins Wasser gefallen" des städtischen Kulturbüros geplant, konnte sie aufgrund des Veranstaltungsverbots ab Herbst 2020 noch nicht wie geplant durchgeführt werden. Die vorbereiteten Materialien kann man sich deshalb ab Dienstag, 4. Mai, für je zwei Wochen ausleihen, um sich in dem von Corona-Bedingungen erlaubten Rahmen zu gruseln. Als Vorlesetext beigefügt ist ein Ausschnitt aus dem Kinderbuch "Nightmares! Die Schrecken der Nacht" von Jason Segel. Die reine Vorlesezeit beträgt rund 45 Minuten. Die Gruselbox enthält neben Dekorationsartikeln auch Materialien für drei schaurige Spiele: Ein Geräuschememory, eine Fühlbox und ein Skelett-T-Shirt das mit Hilfe einer App einen Blick in den menschlichen Körper erlaubt. Die Aktivitäten dienen zur Auflockerung und zur Vertiefung des Textes. Darin geht es um Albträume, wie sie in der Albtraumwelt Anderland entstehen und wie man sie besiegen kann. Wenn der Protagonist Charlie nachts noch durch die Küche tappst und komischen Zutaten für Heilmittelchen ausweicht, fühlen sich in der Fühlbox ein gepelltes Ei oder kalte
Spaghetti ähnlich eklig an. Für die Vorleserin oder den Vorleser sind an den passenden Textstellen Hinweise angebracht, wann die beigefügten Spiele eingebaut werden können sowie natürlich Anleitungen zur Durchführung und die Auflösung zum Memory. Mit dieser Gruselbox möchte die Stadtbücherei Starnberg für Schulkinder besondere Vorlesemomente ermöglichen bis dies wieder in unseren Räumlichkeiten möglich ist. Bei Fragen können Sie sich während der Öffnungszeiten telefonisch unter 08151/3049 an das Büchereiteam wenden oder Sie schreiben eine E-Mail an buecherei@starnberg.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Verkehrsunfall am neuen Starnberger „Durchstich“
Erster Verkehrsunfall am neuen Starnberger „Durchstich“
Telefonbetrüger im Landkreis Starnberg auf Beutezug
Telefonbetrüger im Landkreis Starnberg auf Beutezug
Vorsicht beim „wilden Knoblauch“ Bärlauch
Vorsicht beim „wilden Knoblauch“ Bärlauch

Kommentare