"Besonderer Teamgefährte und Wegbegleiter der Stadt"

TSV Starnberg feierte am Wochenende sein 140-jähriges Bestehen mit stimmungsvollem Konzert und Ehrungen

+
600 Gäste waren vom Konzert der CubaBoarisch2.0 total begeistert. 

Starnberg – Eine tolle Band, gut gelaunte Gäste: Mit dem Konzert von Leo Meixner mit seiner Band Cuba Boarisch 2.0 hat der TSV Starnberg sein 140-jähriges Bestehen auf besondere Weise gefeiert – und damit einen Volltreffer gelandet. Am Samstag kamen 600 Besucher in die Brunnangerhalle und waren begeistert. Meixner schaffte zusammen mit der Sängerin Yinet Rojas Cardona die stimmige Vermischung von bayerischer Musik mit flotten cubanischen Rhythmen. Die Gäste ließen sich von dieser außergewöhnlichen Kombination mitreißen und tanzten bei bester Laune bis zum Schluss.

Die Turnabteilung zeigte ihr Können in Begleitung von der Band "The Yaks". 


Ausgelassene Stimmung gab es auch tags darauf, als Starnbergs größter Sportverein in der Brunnangerhalle die offizielle Feierstunde zum Vereinsjubiläum abhielt. Die 160 geladenen Gäste, darunter Vize-Landrat Tim Weidner, etliche Stadträte und Vertreter der örtlichen Vereine, konnten eine weitere außergewöhnliche Kombination bestaunen: die Turnabteilung führte ihr Können vor – live begleitet von der Band „The Yaks“, die für den musikalischen Rahmen sorgte. TSV-Präsident Hans Jungwirth hob in seiner Festrede hervor, dass „der Verein sehr stolz auf seine Sportstätten im Herzen von Starnberg“ ist und damit „TSV-Sportlern wie Schülern eine sportliche Heimat“ bieten kann. Für die Zukunft versprach der TSV-Präsident, „noch mehr an die vielen Übungsleiter im Verein zu denken.“ Mit Blick auf den Sport, „getreu dem Motto Fördern und Fordern“ sei dann auch bald wieder die stolze Zahl von 3.000 Mitgliedern zu erreichen - Ende 2019 waren 2.911 Sportler am Brunnanger registriert. 

"Besonderer Teamgefährte und Wegbegleiter der Stadt"

Die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Starnberg hob Jungwirth in besonderem Maße hervor: „Wir fühlen ausgezeichnet unterstützt.“ Dieses Lob konnte Eva John nur zurückgeben. Starnbergs erste Bürgermeisterin lobte den Verein für „das außerordentlich konstruktive Miteinander“ bei vielen gemeinsamen Projekten. Der TSV sei, so John weiter, „ein besonderer Teamgefährte und Wegbegleiter der Stadt.“ Darüber hinaus habe der Verein seit seiner Gründung „das kulturelle und sportliche Leben der Stadt Starnberg bestimmt und sich damit als Ausdauersportler bewiesen.“

Neben der Ehrung langjähriger Mitglieder wurde auch dem TSV eine besondere Ehre zuteil. Christoph Winkelkötter, Geschäftsführer der gwt, überreichte dem Präsidium die Lizenzurkunde der Regionenmarke StarnbergAmmersee. Der Strategiebeirat sei begeistert gewesen vom Auftritt des TSV, schließlich sei ein Bereich des Markenkerns mit dem Begriff „naturgesund“ überschrieben, so Winkelkötter: „Wo geht das besser als im Sportverein?“

Moderne LED Beleuchtung in Brunnangerhalle

Der Präsident des Patenvereins TSV Weilheim, Dieter Pausch, lobte den TSV ebenso wie Walter Moser (Vorsitzender BLSV-Kreisverband) als „innovativen und modernen Sportverein.“ Dass man mit der Zeit geht, wurde im Anschluss an die Feierlichkeiten deutlich: Am Montag startete die Stadt Starnberg in der Brunnangerhalle mit de Umbau der Beleuchtung und Elektrotechnik. Ab Mitte Mai soll das Gebäude dank moderner LED-Technik in neuem Glanz erstrahlen – dann haben Starnbergs Sportler noch einmal Grund zur Freude.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Frau in Herrsching angegriffen - Täter flüchtig
Frau in Herrsching angegriffen - Täter flüchtig
Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
"Petra Polis" soll Neubauten weichen
"Petra Polis" soll Neubauten weichen

Kommentare