Mit zu viel Promille erwischt

Starnberger fährt Schlangenlinien und 22-Jähriger aus Berg mit zwei Promille unterwegs

+
Gleich drei Fahrer wurden mit Alkohol am Steuer erwischt.

Starnberg – Gleich drei alkoholisierte Fahrzeugführer konnten die Beamten der Polizeiinspektion Starnberg am Wochenende aus dem Verkehr ziehen. Darunter ein 50-Jähriger aus Starnberg, der nicht einmal alleine aus seinem Auto gekommen war. 

Am Samstagabend, gegen 21 Uhr, fiel einer Autofahrerin auf der A952 ein Seat auf, der deutliche Schlangenlinien und sehr unsicher fuhr. Die Streife konnte den Pkw schließlich in Percha anhalten. Der Fahrer, 50 Jahre aus Starnberg, war so betrunken, dass er nicht aus dem Fahrzeug aussteigen konnte, ohne sich festzuhalten. Auch außerhalb des Fahrzeugs konnte er nur dann gerade stehen, wenn er sich gleichzeitig auch an seinem Seat festgehalten hat. Aufgrund seiner hohen Alkoholisierung war es ihm auch nicht möglich, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Die Ausfallerscheinungen und der Alkoholgeruch waren aber so deutlich, dass die Beamten eine Blutentnahme anordneten. 

Ähnlich erging es einem 22-Jährigen aus Berg in der Nacht von Sonntag auf Montag. Ein Anwohner hatte zunächst mitgeteilt, dass mehrere Jugendliche Gullydeckel aushebeln würden. Die Streifen der Polizeiinspektion Starnberg trafen schließlich auf fünf junge Leute im Alter zwischen 21 und 25 Jahren, die alle deutlich alkoholisiert waren. Die ausgehobene Gullydeckel konnten die Beamten nicht feststellen, es stellte sich aber heraus, dass der 22-Jährige zuvor mit einem Mini-Cooper mehrmals auf und ab gefahren ist. Aufgrund des Alkoholwerts von 2,08 Promille musste auch er sich einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Es ist davon auszugehen, dass er längere Zeit kein Kraftfahrzeug mehr fahren darf. Seine Kumpels waren ebenso deutlich alkoholisiert, die Alco-Tests zeigten Werte zwischen 1,2 und 2,2 Promille an, was für eine deutliche Alkoholgewöhnung spricht. Auch wenn sie nicht selbst gefahren sind, wird die Führerscheinstelle über diese Alkoholwerte informiert, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen ergreifen zu können. 

Etwas weniger „intus“ hatte ein 50-Jähriger aus Ottobrunn, der am frühen Sonntagmorgen gegen 1.30 Uhr auf der Münchner Straße in Starnberg kontrolliert wurde. Auch bei ihm stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, der Alkomat zeigte einen Wert von umgerechnet 0,66 Promille. Deshalb musste er die Beamten zur Dienststelle begleiten, um dort einen weiteren Alkoholtest, dieses Mal am gerichtsverwertbaren Alkomaten, zu absolvieren. Dieser Test bestätigte das ursprüngliche Ergebnis. Der Skoda-Fahrer wird nun einen Monat auf seinen Führerschein verzichten müssen, zudem kommt ein Bußgeld von 500 Euro auf ihn zu.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Tunnel Starnberg: (De)Markierungsarbeiten und Winterrückbau an der B 2
Tunnel Starnberg: (De)Markierungsarbeiten und Winterrückbau an der B 2
Hund angefahren und geflüchtet
Hund angefahren und geflüchtet
Einbruch in Gautinger Kindergarten
Einbruch in Gautinger Kindergarten
Schmankerl für dahoam: Kreisbote verlost drei beliebte Bücher "Hüttenküche" 
Schmankerl für dahoam: Kreisbote verlost drei beliebte Bücher "Hüttenküche" 

Kommentare