Liebe Tradition strapaziert Lachmuskel

Starnberger Kreisbäuerin Anita Painhofer lud  Landwirtschaftskolleginnen zum Adventskaffee

+
Bäuerinnen, Stargast, Musiker, Kreisbäuerin und Musiker freuten sich über ein gelungenes Adventskaffee: (v.l.) Magdalena Painhofer, Franziska Doch, Kreisbäuerin Anita Painhofer, Elisabeth Plabst, Schauspielerin und Komikerin Veronika von Quast mit Hund „Herr Bozzi“, Ingrid Hermann, Gabriele Bauer, Musiker Hedwig und Vitus Steigenberger sowie Christa Wagner.

Herrsching – Längst ist die gemütliche Runde in der Weihnachtszeit den Landkreisbäuerinnen zur lieben Tradition geworden: Kreisbäuerin Anita Painhofer lädt seit mehr als zehn Jahren Starnbergs Bäuerinnen zum Adventskaffee ein. Und dafür lässt sie sich jedes Jahr wieder etwas Neues einfallen.

Nachdem im vergangenen Jahr Michaele May auftrat, durften sich am Samstag knapp 200 Gäste im Haus der Bayerischen Landwirtschaft auf Komikerin und Schauspielerin Veronika von Quast freuen, die die dargebotenen Geschichten und Gedichte wie ein Theaterstück inszenierte. Unter der Leitung von Ursula Hatzak stimmte der Landfrauenchor das Publikum mit Adventsweisen auf den vergnüglichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ein. Die feschen Bäuerinnen sangen A cappella und griffen damit auf die höchste Kunst des Chorgesangs zurück, begeisterten mit dem perfekt aufeinander abgestimmten Liedgut ihre Zuhörerinnen. Und die Geschwister Vitus (14) und Hedwig (16) Steigenberger spielten zwischen der Lesung wunderbare alpenländische Harfen- und Ziehharmonikamusik.

Die Münchner Schauspielerin hatte für den Nachmittag Heiteres, und mit Loriots Weihnachtsgedicht auch Schaurig-Komisches mitgebracht. Ein weiterer Star des Tages war ihr Hündchen „Herr Bozzi“, der erst die Choristen auf der Bühne empfing und beim ersten Adventslied alle Viere von sich streckte – und die Veranstaltung als Nebendarsteller friedlich verschlief. Dabei waren die Beiträge alles andere als einschläfernd. Schon „Der sibirische Streifenhamster“ strapazierte die Lachmuskeln der Landwirtinnen. Kein Wunder, imitierte von Quast täuschend echt die keuchende Tante, die auf den weihnachtlich verpackten Hamster unter dem Christbaum mit einer ausgewachsenen Allergie reagierte. Nahtlos fand von Quast in die Erzählstimme zurück, mimte dabei schaudererregend die Erbschleicherin, deren einzige Sorge war, dass sie die Erbschaft noch nicht beim Notar dingfest gemacht hatte. Später nahm die Komikerin die Perspektive eines Weihnachtsbaums ein, der erst kunstvoll geschmückt und „von Weihnachtsliedern malträtiert“ hofiert und kurz darauf herzlos entsorgt wurde. Der Wunsch, im nächsten Leben als Bonsai geboren zu werden, war von diesem Standpunkt aus durchaus verständlich.

Viel Gelächter gabs auch zu Loriots gruseligem Gedicht, in dem die Förstersfrau den Gatten in idyllischem Weihnachtslicht erlegte und anschließend „nach Weidmannskunst“ zerlegte. Zum Abschluss motivierte der Landfrauenchor die Zuschauerinnen zum Mitsingen. Erst zaghaft und dann aus einem Munde erhob sich der Klassiker „O Tannenbaum“ im Saal, der im Andachtsjodler mündete. Painhofer ging am Ende der Veranstaltung durch die Reihen und freute sich über eine gelungene Feier, an der die Bäuerinnen die Arbeiten ruhen lassen und sich von Gaumen- und Ohrenschmaus verwöhnen lassen konnten. Der Erlös aus den verkauften Kuchen und Torten geht heuer an das Mehrgenerationenhaus am Hasenbergl.

Von Michele Kirner

Auch interessant

Meistgelesen

DLRG und THW aus dem Landkreis in bayerisches Katastrophengebiet gefahren
DLRG und THW aus dem Landkreis in bayerisches Katastrophengebiet gefahren
THW und DLRG mit mehreren hundert Einsatzkräften in den bayerischen Katastrophengebieten im Einsatz
THW und DLRG mit mehreren hundert Einsatzkräften in den bayerischen Katastrophengebieten im Einsatz
Morgen Schulausfall im Landkreis Starnberg
Morgen Schulausfall im Landkreis Starnberg
Gautinger Bürgerbus muss wegen Schneechaos eingestellt werden
Gautinger Bürgerbus muss wegen Schneechaos eingestellt werden

Kommentare