Starnberger mit nicht versichertem E-Scooter erwischt

+
Da der E-Scooter nicht versichert war, wird das für den Starnberger teuer.

Starnberg  - In der Nacht von Sonntag auf Montag kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Starnberg in der Moosstraße den Fahrer eines eScooters. Es fiel schnell auf, dass an dem Roller kein Versicherungskennzeichen angebracht war.

Die Begründung, die der Fahrer, ein 26-jähriger Starnberger, lieferte, zeugt jedoch nicht von großem Unrechtsbewusstsein. Da er den Roller erst vor kurzem als Zugabe zu einem Mobilfunkvertrag erhalten hatte und nun der Winter naht, habe er es nicht für lohnenswert gehalten, jetzt noch eine Versicherung abzuschließen, wenn er Anfang März doch sowieso wieder ein neues Kennzeichen braucht. 

Die zu erwartende Geldstrafe wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wird die Kosten, die ihm für die Versicherung entstanden wären, wohl übersteigen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

„vhs-daheim“: Volkshochschule Starnberger See und bayerische Volkshochschulen mit neuen Kursen
„vhs-daheim“: Volkshochschule Starnberger See und bayerische Volkshochschulen mit neuen Kursen
Arbeitslosenquote sinkt im Landkreis Starnberg auf 2,5 Prozent
Arbeitslosenquote sinkt im Landkreis Starnberg auf 2,5 Prozent
Krisendienst Psychiatrie unterstützt mit telefonischer und aufsuchender Hilfe
Krisendienst Psychiatrie unterstützt mit telefonischer und aufsuchender Hilfe
Starnberger Kliniken: Papas dürfen bei Geburt dabei sein, keine Familienzimmer möglich
Starnberger Kliniken: Papas dürfen bei Geburt dabei sein, keine Familienzimmer möglich

Kommentare