Schaden von mehreren Zehntausend Euro

Starnberger Polizei klärt Graffitiserie

+
Die Polizei hat den Graffitischmierer festgenommen.

Umfangreiche Ermittlungen der Starnberger Polizei haben jetzt zur Ermittlung des Verursachers von mindestens 60 Sachbeschädigungen durch Graffiti geführt.

Gegen den 19-jährige Pöckinger besteht der dringende Tatverdacht, dass er im Verlauf der vergangenen Monate im gesamten Stadtgebiet von Starnberg und in der Gemeinde Pöcking einen Sachschaden von rund 50 000 Euro angerichtet hat. Es handelte sich hierbei um überwiegend blaue und schwarze Schmierereien mit Bezug auf die Fanszene eines Münchner Fußballvereins sowie Aufkleber gleichen Inhalts, die an Verkehrszeichen, Stromverteilerkästen und sonstigen Mauern und Gebäuden angebracht wurden. Im Moment sind 15 Geschädigte bekannt, die Polizei geht jedoch von weiteren Meldungen aus, die in nächster Zeit noch gestellt werden. Nachdem sich der Tatverdacht gegen den Pöckinger erhärtet hatte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Wohnung des Heranwachsenden durchsucht. Hierbei wurden über 1500 Stück der verwendeten Aufkleber, Plakate und sonstige Tatmittel sichergestellt. Auch Aufzeichnungen und Muster der im Stadtgebiet angebrachten Schmierereien wurden beschlagnahmt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der 125. Herrschinger Grundkurs im Haus der bayerischen Landwirtschaft hat begonnen
Starnberg
Der 125. Herrschinger Grundkurs im Haus der bayerischen Landwirtschaft hat begonnen
Der 125. Herrschinger Grundkurs im Haus der bayerischen Landwirtschaft hat begonnen
Gautinger »Repair Café« feiert 5. Geburtstag
Starnberg
Gautinger »Repair Café« feiert 5. Geburtstag
Gautinger »Repair Café« feiert 5. Geburtstag
Tutzinger unter Drogen hinterm Steuer erwischt
Starnberg
Tutzinger unter Drogen hinterm Steuer erwischt
Tutzinger unter Drogen hinterm Steuer erwischt
Dachstuhl von Wohn- und Geschäftshaus am Inninger Frauenhoferweg abgebrannt
Starnberg
Dachstuhl von Wohn- und Geschäftshaus am Inninger Frauenhoferweg abgebrannt
Dachstuhl von Wohn- und Geschäftshaus am Inninger Frauenhoferweg abgebrannt

Kommentare