Zu viel Langeweile

Starnberger Polizei stoppt jugendliche „Skispringer“ in Leutstetten

Im Geiste eines Karl Geiger wollten zwei junge Münchner vor Kurzem im Bereich Leutstetten Ihre Skiflugkünste unter Beweis stellen.
+
Im Geiste eines Karl Geiger wollten zwei junge Münchner vor Kurzem im Bereich Leutstetten Ihre Skiflugkünste unter Beweis stellen.

Leutstetten - Die winterlichen Verhältnisse wollten unlängst zwei junge Münchner nutzen, um im Landkreis ihre Skisprungkünste unter Beweis zu stellen. Mit der Polizei hatten die zwei Sportler allerdings nicht gerechnet.

Am vergangenen Montag, gegen 16 Uhr, bauten zwei 18-jährige Münchner, in einer unübersichtlichen Kurve zwischen dem Gut Schwaige und Leutstetten eine Sprungschanze, um anschließend mit ihren Skiern über die Straße zu springen. Bevor es zu dieser gefährlichen Situation sowohl für die Sportler, als auch für Verkehrsteilnehmer kam, bauten die beiden die Schanze auf Anordnung der hinzugerufenen Polizeistreife wieder ab und es blieb bei einer Ermahnung.

Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Starnberg: Die 7-Tages-Inzidenz nähert sich wieder der 50 - 3.788 Infizierte
Corona im Landkreis Starnberg: Die 7-Tages-Inzidenz nähert sich wieder der 50 - 3.788 Infizierte
Nur sieben Straßen in Starnberg sind nach Frauen benannt
Nur sieben Straßen in Starnberg sind nach Frauen benannt
Öffentliche Diskussion um die Zukunft des „Bayerischen Hof“ in Starnberg nimmt weiter Fahrt auf
Öffentliche Diskussion um die Zukunft des „Bayerischen Hof“ in Starnberg nimmt weiter Fahrt auf
Ehemann sucht seine Frau und fährt betrunken zur Starnberger Polizeiinspektion
Ehemann sucht seine Frau und fährt betrunken zur Starnberger Polizeiinspektion

Kommentare