Durchwachsene Bilanz in der Schweiz

Starnberger Ski-Ass Kira Weidle wird Fünfte in der Abfahrt - große Enttäuschung im Super G

KIra Weidle ist schon heiß auf die Kandahar-Abfahrt am kommenden Samstag in Garmisch-Partenkirchen (Symbolbild).
+
KIra Weidle ist schon heiß auf die Kandahar-Abfahrt am kommenden Samstag in Garmisch-Partenkirchen (Symbolbild).

Starnberg - Abfahrt hui, Super G pfui. Auf diesen einfachen Nenner lassen sich die letzten Resultate von Kira Weidle im Ski Weltcup bringen. Im schweizerischen Crans Montana holte die Starnbergerin in der ersten von zwei Abfahrten Rang fünf, wobei sie ihr bisher bestes Weltcupergebnis wiederholte. Im zweiten Abfahrtsrennen einen Tag später lief es mit Platz 16 dagegen nicht nach Wunsch. 

Wesentlich schlechter schnitt die 24-jährige beim abschließenden Super G in Crans Montana ab. Sie landete auf Rang 26 und damit gerade noch in den Punkten. Entsprechend durchwachsen fiel Weidles Bilanz danach aus: „Crans-Montana verlasse ich mit gemischten Gefühlen. Stark angefangen, stark nachgelassen.“ Nachdem sie in der ersten Abfahrt mit ihrer Leistung noch zufrieden war, haderte Weidle im zweiten Speedrennen am nächsten Tag mit der frühen Startnummer 5. Die dort vorherrschenden schlechten Verhältnisse trugen ihren Teil dazu bei, dass sie einen deutlichen Rückstand auf Sofia Goggia (Italien) aufwies, die beide Abfahrten in der Schweiz gewann. Den Super G, bei dem sich Weidle einige Fehler leistete, entschied die Schweizerin Lara Gut-Behrami für sich. An diesem Wochenende steht für die Starnbergerin jetzt der Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen auf dem Programm. Auf der Kandahar-Strecke wartet am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super G auf die schnellen Damen.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Starnberg: Die 7-Tages-Inzidenz nähert sich wieder der 50 - 3.788 Infizierte
Corona im Landkreis Starnberg: Die 7-Tages-Inzidenz nähert sich wieder der 50 - 3.788 Infizierte
Nur sieben Straßen in Starnberg sind nach Frauen benannt
Nur sieben Straßen in Starnberg sind nach Frauen benannt
Öffentliche Diskussion um die Zukunft des „Bayerischen Hof“ in Starnberg nimmt weiter Fahrt auf
Öffentliche Diskussion um die Zukunft des „Bayerischen Hof“ in Starnberg nimmt weiter Fahrt auf
Ehemann sucht seine Frau und fährt betrunken zur Starnberger Polizeiinspektion
Ehemann sucht seine Frau und fährt betrunken zur Starnberger Polizeiinspektion

Kommentare