Gemeinschaftsaktion für Unternehmer

Starnberger Wirtschaftsverbände erstellen Info-Plattform für Unternehmen

+
Die Starnberger Unternehmenshilfe ist eine Gemeinschaftsaktion von IHK, gwt, UWS, Agentur für Arbeit, Kreishandwerkerschaft, Kreissparkasse und der VR Bank.

Landkreis - Es eilt: Die Wirtschaftsverbände im Landkreis haben eine eigene einfache Webseite erstellt, um regionale Unternehmen aller Branchen schnell und umfassend zu allen Fragen und Angeboten rund um die derzeitige Corona-Krise zu informieren. Das Projekt ist eine Gemeinschaftsaktion von IHK, UWS e.V., der Agentur für Arbeit Starnberg sowie der regionalen Banken.

Die Webseite https://www.starnberger-unternehmenshilfe.org/ ist ab sofort online, damit den Unternehmen aus dem Landkreis Starnberg geholfen werden kann, sich im „Dschungel“ der Angebote zu Soforthilfen, Steuerstundungen und Krediten zurechtzufinden. In der momentanen Situation überschlagen sich die Neuigkeiten zu Angeboten von Freistaat Bayern und der Bundesregierung. Je nachdem ob Soforthilfen beantragt werden, Liquiditätsengpässe mit Krediten überbrückt werden müssen oder Steuervorauszahlungen zurückgefordert werden können, unterscheiden sich Ansprechpartner, Richtlinien und Antragsformular. „Als Unternehmer verliert man derzeit völlig den Überblick, wo man etwas beantragen muss und welche Fristen es jeweils einzuhalten gilt,“ sagt auch Martin Eickelschulte, einer der Initiatoren der Aktion. „Wir brauchen dringend eine kompetente Orientierungshilfe, diese Funktion soll die neue Plattform erfüllen.“

„Die Rückmeldungen aus der Wirtschaft erschüttern uns jeden Tag, da geht es wirklich um die berufliche Existenz“

Bisher informierte die gwt Starnberg Unternehmen, Betriebe und Freiberufler über einen Email-Verteiler, die Resonanz, die Resonanz war und ist enorm – für viele bedeutet die Situation eine existenzielle Bedrohung. „Die Rückmeldungen aus der Wirtschaft erschüttern uns jeden Tag, da geht es wirklich um die berufliche Existenz“, bestätigt die gwt-Wirtschaftsfördererin Annette von Nordeck, die derzeit beinahe rund um die Uhr für die Unternehmen im Einsatz ist und Infos sichtet, bündelt und versendet. Sie ist es auch, die die neue Webseite redaktionell betreuen wird. „So haben wir die Möglichkeit, alles gut strukturiert und übersichtlich darzustellen und immer sofort zu aktualisieren. Das ist eine ganz große Hilfe, so kann man den UnternehmerInnen eine Menge Arbeit abnehmen.“ Trotz der Webseite wird es auch weiterhin Informationen per E-Mail geben.

Solo-Selbstständiger aus der Kreativ-Branche oder mittelständisches Unternehmen mit Kurzarbeit – welche Maßnahmen machen überhaupt Sinn für die einzelnen Branchen und Unternehmensgrößen? Wo müssen sie beantragt werden und welche Formulare braucht man dazu? „Die neue Plattform soll DIE zentrale Webseite für die Wirtschaft im Landkreis Starnberg werden“, betont auch gwt-Geschäftsführer Christoph Winkelkötter. Neben einer Auflistung der Hilfsprogramme, die sich auch nach Zielgruppen sortieren lässt, gibt es erste Antworten auf FAQ in der Menüliste. Mittels einer Kommentarfunktion können die Unternehmen untereinander sowie mit der Wirtschaftsförderung ins Gespräch kommen, um sich auszutauschen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Das wird teuer: Starnberger Kellner trägt im Lokal keine Maske  
Das wird teuer: Starnberger Kellner trägt im Lokal keine Maske  
Landkreis Starnberg: Verstärkung ab morgen auch für die Linien 904 und 961
Landkreis Starnberg: Verstärkung ab morgen auch für die Linien 904 und 961
Bye, bye Bastion in der Starnberger Hauptstraße
Bye, bye Bastion in der Starnberger Hauptstraße

Kommentare