Mehr Bilder fürs neue Jahr

Starnbergs Historischer Kalender geht in die zweite Runde

+
Stellen den neuen historischen Kalender vor (von links): Sarah Buckel (Amt für Standortförderung, Kultur und Öffentlichkeitsarbeit), Christoph Aschermann (Stadtarchiv), Erster Bürgermeister Patrick Janik, Dritte Bürgermeisterin Christiane Falk, Christian Fries (Stadtarchiv).

Starnberg - Der  Kulturverlag der Stadt Starnberg hat den neuen "Historischen Kalender Starnberg" für das Jahr 2021 vorgestellt. Wie bereits letztes Jahr stammen die Bilder aus dem im Stadtarchiv Starnberg liegenden Teils des Bildarchivs Wörsching.

Die insgesamt 13 Aufnahmen wurden sorgsam ausgewählt und die Geschichten dahinter gründlich recherchiert. "Für das Stadtarchiv ist der Kalender eine tolle Möglichkeit, seine Schätze zu präsentieren und den Bürgern einen Besuch bei uns schmackhaft zu machen", so der Leiter des Stadtarchivs Christian Fries, der mit seinem Team auch den Kulturverlag verantwortet. 

Der historische Kalender zeigt Ansichten der Stadt, die heute überhaupt nicht mehr oder nur noch stark verändert existieren. So ermöglichen Bilder wie die Aufnahme des ehemaligen Hotels Bellevue oder der Aufschüttung der Seepromenade 1924 dem Betrachter einen Blick in die Vergangenheit. Der Kulturverlag bereitet neben der Herausgabe des Kalenders auch die Veröffentlichung des voraussichtlich im September erscheinenden elften Bandes der Starnberger Stadtgeschichte zu den Ausgrabungen der ehemaligen Kirche St. Benedikt vor. Sämtliche Publikationen des Kulturverlags sind im Starnberger Buchhandel oder direkt beim Kulturverlag Stadt Starnberg erwerbbar.

Bestellungen können per E-Mail an kulturverlag@starnberg.de vorgenommen werden. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Hunde und Grillen an Seen während der Badesaison verboten
Hunde und Grillen an Seen während der Badesaison verboten
Schwerer Unfall in Niederpöcking wegen illegalem Autorennen beim Badegelände Paradies
Schwerer Unfall in Niederpöcking wegen illegalem Autorennen beim Badegelände Paradies
Bundeswehr in Feldafing möchte 130 Jahre alte Schätze aus der Fernmeldetechnik zeigen
Bundeswehr in Feldafing möchte 130 Jahre alte Schätze aus der Fernmeldetechnik zeigen

Kommentare