Startschuss für Baustufe II gefallen

Seit gut zwei Jahren wird mit dem Startschuss für Baustufe II im Gewerbepark Gilching Süd gerechnet. Verzögerungen gab es unter anderem wegen der weltweiten Wirtschaftskrise. Doch nun ist es soweit. Erster Bauherr ist das mittelständische High-Tech Unternehmen Ultratronik aus Herrsching.

  Ohne große Ankündigung haben die Bauarbeiten auf der Baustufe II im Gewerbepark Gilching Süd begonnen. Den Anfang machte die Firma Ultratonik. Mit dem Wegzug dieses High-Tech-Unternehmen aus Herrsching verlassen gleich zwei potentielle Steuerzahler die Ammerseemetropole. Bekanntlich plant auch das Traditions-Unternehmen Opto-Heine einen Umzug nach Gilching. Wie berichtet, musste erst Baustufe I mit einer Größe von 7,4 Hektar komplett vermarktet werden, der Verkauf lag in Verantwortung der Gemeinde, ehe mit Baustufe II (8,7 Hektar) gestartet werden konnte. Ausnahme war das Fachmarktzentrum, das zwar flächenmäßig Baustufe II zugeordnet ist, jedoch wegen der notwendigen Nahversorgung vorgezogen wurde. Ultratronik wurde 1975 von Wolfgang Sorg auf 30 Quadratmetern in einem privaten Hobbyraum in Herrsching gegründet. Das Unternehmen hat sich im Laufe der Jahre auf innovative Lösungen mit Schwerpunkt Display- und Kommunikationstechnologien spezialisiert. 2009 wurde die Herrschinger Firma im Mittelstandsvergleich als eins der 100 innovativsten Unternehmen ausgezeichnet. Auch wenn es für die Gemeinde Herrsching ein Wermutstropfen sei, „ich freue mich, dass nun die erste Firma aus Herrsching den Startschuss für unsere Baustufe II gibt. Wir haben lange genug darauf gewartet“, sagte Bürgermeister Manfred Walter auf Anfrage. Das geplante Hotel am Eingang zum Gewerbepark Gilching Süd wurde mittlerweile ad acta gelegt. Laut Projektentwickler Franz Xaver Erlacher hat sich dafür kein Betreiber gefunden. 

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Neue Covid 19-Fälle in Herrsching - Schüler unter Quarantäne
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
Trotz Corona: Stabiler Ausbildungsmarkt im Landkreis Starnberg
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
gwt Starnberg lüftet Geheimnis um die „Venezianerpfähle“ im See
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel

Kommentare