Zwei neue Haltestellen für Buslinie 265 geplant

Straßenbauprogramm in Gräfelfing gut im Zeitplan

Das Sanierungsprogramm läuft nach Plan
+
Das Sanierungsprogramm läuft nach Plan

Gräfelfing - Mittlerweile konnten mit der Tassilo-, Mozart-, Beethoven-, Haydn-, Saarburg- und Siedlerstraße sowie mit der Scharnitzer Straße bereits sieben der geplanten zwölf Straßen des Gräfelfinger Straßenbauprogramms für das Jahr 2020 fertiggestellt werden. Auch die Turmairstraße wird voraussichtlich Mitte August fertig. Darüber hinaus laufen zurzeit noch Arbeiten an den beiden Baustellen in der Flurstraße Ost sowie in der Rochusstraße, hier wird mit der Fertigstellung im Laufe des Septembers gerechnet.

Auf Bürgerwunsch werden an der Planegger Straße auf Höhe der Spitzackerstraße außerdem zwei zusätzliche Bushaltestellen der Linie 265 installiert. Die Maßnahme soll bis zum Fahrplanwechsel im Dezember umgesetzt sein.

Die Buslinie 265 verbindet den Bahnhof Planegg mit dem Bahnhof in Pasing und ist somit auch eine Anbindung an den Fernverkehr. Zwischen dem Planegger Gewerbegebiet Steinkirchen und der Haltestelle am Gräfelfinger Wildgrubersteg an der Pasinger Straße gab es aber bislang keinen Stopp, obwohl an der Fahrtstrecke große Wohngebiete liegen. Dies soll sich nun ändern: Auf Initiative der Verwaltung und mit Beschluss des Gemeinderats hat der MVV grünes Licht für die Einrichtung einer zusätzlichen Haltestelle gegeben. Denn dieser Wunsch greift eine alte Idee auf, die schon in früheren Jahren sowohl von Seiten der Busfahrgäste als auch von Seiten des MVV bereits angedacht war. Mit dem Bau der Busstationen (je eine für jede Fahrtrichtung) soll noch in diesem Herbst begonnen werden, bis zum Fahrplanwechsel im Dezember soll alles fertig sein.

Damit haben zukünftig Bewohnerinnen und Bewohner der Glück-Siedlung und des Gräfelfinger Ortseingangsbereichs einen deutlich kürzeren Weg, um zum Bus 265 zu kommen. „Die Nutzerinnen und Nutzer dieser Linie fragten schon seit längerem nach einer eigenen Haltestelle“, so Bürgermeister Peter Köstler. „Nun möchten wir das aufgreifen und zum nächsten Fahrplanwechsel realisieren. Als Gemeinde haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, den öffentlichen Verkehr zu fördern. Dazu gehört auch eine entsprechende Haltestellen-Infrastruktur. Menschen, die mit dem Bus statt mit dem Auto fahren wollen, sollen es so leicht wie möglich haben.“

Gute Fortschritte im Straßenbauprogramm 2020

Da die Maßnahmen so zügig vorankamen, konnten Projekte vorgezogen werden: Die Baumaßnahmen in der Rochusstraße sowie in der Flurstraße Ost konnten früher beginnen als geplant. Der Vorteil für die Bürger: Die Straßenbauarbeiten in der Nähe der Grundschule Gräfelfing können somit fast vollständig in der Schulfreien Zeit abgewickelt werden.

Ebenso straff soll es nun weitergehen: Den Abschluss des Straßenbauprogramms 2020 bilden ab Ende September die Maßnahmen Wendelsteinstraße West und Am Haag West. „Es ist geplant, sämtliche Straßenbaumaßnahmen für dieses Jahr bis Mitte November abzuschließen“, sagte Roland Strecker, zuständig für den Bereich Tiefbau im Rathaus.

Mit Saarburg- und Siedlerstraße konnte der erste Bauabschnitt der ehemaligen „Dankopfer-Siedlung“ fertiggestellt werden, der zweite Bauabschnitt folgt im Frühjahr 2021 mit den Straßen Bessere Zukunft und Langemarckstraße.

Für das Bauvorhaben „Komponistenviertel“ mit Mozart-, Beethoven- und Haydnstraße konnte eine Kooperation mit der Landeshauptstadt München geschlossen werden. Die Gemeindegrenze zur Landeshauptstadt verläuft entlang der Beethoven- und Haydnstraße. Jenseits der Grenze heißen die beiden Straßen Leisau- bzw. Lisbergstraße. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung München konnten die beiden Straßenzüge bis zur nächsten Querstraße (Voglerstraße) auf Münchner Grund saniert werden.

Als einer der wichtigsten Schul(rad)wege konnte nun auch die Scharnitzer Straße Süd an den Verkehr übergeben werden. Der nördliche Teil der Straße wurde bereits 2018 erneuert, bei dem südlichen Teil gab es Schwierigkeiten bei der Verlegung von Wasser- und Gasleitungen. Nachdem dieses Problem 2019 gelöst werden konnte, begannen im Frühjahr 2020 die Straßenbauarbeiten und wurden Anfang August 2020 fertiggestellt.

Neben den regulären Straßenbaumaßnahmen wird dieses Jahr auch wieder im Zuge des Straßenunterhalts an zahlreichen Straßenzügen saniert. So wurde zum Beispiel die Josef-Schöfer-Straße zwischen Sämannstraße und Bäckerinnung ertüchtigt (Abschnitt zwischen Bäckerinnung und Freihamer Straße folgt 2021 im Zuge des Straßenbauprogramms) und die Fahrbahndecke der Frühlingstraße sowie der Straße Am Einfang erneuert.

In der zweiten Jahreshälfte soll noch die Gehbahn entlang der Würm auf Höhe der Friedenskirche und der Radweg entlang der Lochhamer Straße saniert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
BI kündigt neuen Anlauf für neues Bürgerbegehren gegen B2-Tunnel an
BI kündigt neuen Anlauf für neues Bürgerbegehren gegen B2-Tunnel an

Kommentare