40. Internationales Straßenfest

Symbol für Frieden, Akzeptanz und Toleranz auf dem Starnberger Kirchplatz

+
Peruanische Tänzer beeindruckten die Besucher des Internationalen Straßenfestes.

Starnberg – Zum 40. Mal bereits stellte der Ausländerbeirat am vergangenen Wochenende das Internationale Straßenfest auf die Beine – ein gut besuchtes Fest, das viel Zuspruch bekam. Und das Wetter meinte es gut mit der Veranstaltung: Es war nicht zu heiß und nicht zu kalt. Perfekt auch für die uigurischen Mädchen und jungen Frauen, die am Samstag auf dem Kirchplatz ihre Heimat vorstellten.

Sie hießen Tebessüm und Hürriyet, waren sieben und 20 Jahre alt und präsentierten mit Gedichten, Geschichten und mit anmutigen Tänzen in fließenden, leuchtend roten Kleidern ihre uigurischen Wurzeln. Starnberg war am Wochenende wieder bunt. Dazu trugen auch die Peruanerinnen bei, die barfuß in fliegenden Röcken im Arm von rassigen Peruanern über den Platz gewirbelt wurden. Der Duft von Pizza vermischte sich mit dem von syrischer Spezialitäten, in der Luft lag der Geruch von thailändischem Curry und typisch Indischem, zur Nachspeise bissen die Besucher in bayerisches Gebäck oder schleckten an exotischen Eissorten. Die internationalen Delikatessen schlugen eine Brücke zwischen den Ländern. 14 Nationen von Hawaii bis Afrika, China und Indien oder Südamerika waren friedlich vereint.

40. Internationales Straßenfest am Kirchplatz

Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner
Viele Besucher kamen zum Internationalen Straßenfest auf den Starnberger Kirchplatz, denn es gab viele interessante Aufführungen zu sehen und sehr gutes Essen. © Michele Kirner

Nationalitäten verschmolzen am Wochenende
 

Zehn Monate waren Beiratsvorsitzende Taj Blaschke und ihr Team mit der Organisation beschäftigt. Ihr Ziel: „Wir wollen ein Symbol für Frieden, Akzeptanz und Toleranz setzen“, so Blaschke. „Wir sind Starnbergs Ruf für Vielfalt.“ 17.000 Ausländer leben in Starnberg, wusste Vize-Landrat Georg Scheitz in seiner Rede. Ihre Nationalitäten verschmolzen hier ein Wochenende lang zu einer Welt ohne Grenzen. Die syrische Familie Albaghdadi beispielsweise, die vor vier Jahren in Waldkraiburg ankamen und jetzt aus ihrem Food Truck heraus den Passanten Falafeln zum Probieren reichte. „Das ist ein syrisches Nationalgericht mit Kichererbsen“, erklärte der 27-jährige Ahmed in bestem Deutsch. Er und seine Familie mussten aus Damaskus fliehen, kurz bevor er sein Pharmazie-Studium vollenden konnte. Nach seinem Abschluss zum pharmazeutischen Assistenten plane er ein Studium in Deutschland, sagte er. Mit ihrem offenen Wesen demonstrierten die Syrer gelebte Gastfreundschaft. Stellvertretend für uigurische Gastfreundschaft stand die von einem Mädchen vorgetragene Weisheit: „Wer freundlich grüßt, findet schnell Freunde.“ 

Viel umjubelte Showacts

Theodor Knoch freute sich über die temperamentvollen peruanischen Tänze. Der Brasilianer war zufällig auf das Fest gestoßen. „Wunderbar“ sei das. Der Zufall brachte auch eine 83-jährige Tutzingerin her, die in Spezialitäten aus dem Bosporus schwelgte. Vor der Kirche schlugen Jugendliche unter Anleitung vom Technischen Hilfswerk THW Nägel in einen Balken. Auch „Hilfe von Mensch zu Mensch“ und das Jugendtreff Nepomuk hatten einen Stand aufgebaut. Der Platz war gut besucht und die 14 „Showacts“ viel umjubelt. „Dieser Tag ist besonders jetzt wichtig, wo die Staaten sich wieder abschotten“, fand Kreisrätin Elisabeth Fuchsenberger. Und wie erfreulich ein buntes Miteinander sein kann, zeigten all die fröhlichen Gesichter an dieser Veranstaltung. 

Von Michele Kirner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prähistorischen Pfahlbauten an der Roseninsel 
Prähistorischen Pfahlbauten an der Roseninsel 
Gilching: 11-jähriger Junge auf Fahrrad von Autofahrer angefahren
Gilching: 11-jähriger Junge auf Fahrrad von Autofahrer angefahren
Innings neue Ortsmitte in der Warteschlaufe
Innings neue Ortsmitte in der Warteschlaufe
Randalierer an Starnberger Seepromenade kann nur mit Mühe gebändigt werden
Randalierer an Starnberger Seepromenade kann nur mit Mühe gebändigt werden

Kommentare