18-Jähriger im Krankenhaus München

Tierhalter von eigener Giftschlange gebissen

+
Der 18-jährige Tierhalter wurde von seiner eigenen Giftschlange gebissen.

Starnberg - Am heutigen Vormittag verständigte ein 18-jähriger Mann aus einem Ortsteil von Starnberg über Notruf die Rettungsleitstelle und gab an, von einer Giftschlange gebissen worden zu sein. Anschließend brach er im Treppenhaus zusammen.

Von den neun Schlangen waren acht giftig, darunter vermutlich zwei Kobras. Nach dem Zwischenfall gelang es dem Tierhalter noch, seine Reptilien wieder sicher im Terrarium wegzusperren. Der Verletzte wurde aus dem Haus gezogen und im Rettungswagen erstversorgt, bis ein Spezialnotarzt für derartige Vergiftungen aus einem Münchner Krankenhaus an den Einsatzort geflogen wurde. Anschließend wurde der 18-jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik verlegt. Ein Reptilienexperte der Berufsfeuerwehr München identifizierte die Schlangen und transportierte sie anschließend in die Münchner Reptilienauffangstation.

Über den aktuellen Gesundheitszustand des Verletzten liegen bislang keine näheren Erkenntnisse vor. Die Polizei ermittelt nun gegen den 18-jährigen, weil er die gefährlichen Tiere ohne die dafür erforderliche Erlaubnis hielt.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Die Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Schulze besucht Starnberger Polizei und das Gewerbegebiet Schorn 
Die Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Schulze besucht Starnberger Polizei und das Gewerbegebiet Schorn 
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
Weßlinger wehren sich gegen Pläne des Awista, nahe Hochstadt eine Müll-Umlade-Station zu errichten
Weßlinger wehren sich gegen Pläne des Awista, nahe Hochstadt eine Müll-Umlade-Station zu errichten
Bei Gilchings West-Umfahrung geht's voran
Bei Gilchings West-Umfahrung geht's voran

Kommentare