Keine Doppel

Tischtennis-Verband beschließt Änderungen für die kommende Saison

+
Doppel werden in der kommenden Tischtennis-Saison nicht gespielt (Symbolbild).

Landkreis - Es war zu erwarten. Nach dem Deutschen Tischtennis-Bund hat auch der Bayerische Tischtennis-Verband entschieden: Es gibt keine Doppel in dieser Saison.

„Wir haben uns für den kleinsten gemeinsamen Nenner im Freistaat entschieden und der sagt: kein Doppel“, begründet Gunther Czepera, BTTV-Vizepräsident Sport, die Entscheidung. 

Der Präsidiums-Beschluss ist zunächst unbefristet, kann aber bei positivem Pandemie-Verlauf jederzeit aufgehoben werden. Ausschlaggebend für die Entscheidung war, dass in manchen Kommunen das Doppelspielen noch nicht erlaubt ist. Um seinen Mitgliedsvereinen in der Pandemie entgegenzukommen, hat das Verbands-Präsidium außerdem weitere Abweichungen von der Wettspielordnung und den Internationalen Tischtennis-Regeln festgelegt. 

Demnach wurde die Bestimmung, dass ein Verein nach dreimaligem Nichtantreten sofort gestrichen wird, ausgesetzt. Ebenso gibt es keine Sanktionierungen in Form von Ordnungsgebühren bei Minder- oder Nichtantreten. Weitere Rahmenbedingungen für die Spiele hinsichtlich Begrüßung, Seitenwechsel, Tisch-Anzahl und Zähl-Schiedsrichter wurden ebenfalls den Infektionsschutzmaßnahmen angepasst. 

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für die Personen, die nicht am Tisch stehen, bleibt in der Halle zunächst bestehen. Verbandspräsident Konrad Grillmeyer appelliert an die Vereine, Fachwarte und Aktiven, „sich solidarisch in einer schwierigen Zeit zu verhalten. Wir müssen absolut froh sein, dass wir überhaupt Tischtennis-Wettkämpfe bestreiten können.“ Von daher hoffe und erwarte er „ein Entgegenkommen bei Verlegungen sowie flexible Lösungen“.  

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Tutzinger Schülerin vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
"Petra Polis" soll Neubauten weichen
"Petra Polis" soll Neubauten weichen
Lebenshilfe Starnberg freut sich über Spendenscheck des Zonta Clubs 
Lebenshilfe Starnberg freut sich über Spendenscheck des Zonta Clubs 

Kommentare