Laute Musik und Stimmen 

Trinkgelage in Starnberger Wohnung von Polizei aufgelöst

+
Die Polizei musste ein Trinkgelage in Starnberg auflösen.

Starnberg - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch erhielt die Starnberger Polizei die telefonische Mitteilung, dass in einer Wohnung, in einem Starnberger Ortsteil laute Musik und Stimmen zu hören wären. Vor Ort konnte die Polizeistreife drei offensichtlich alkoholisierte Personen feststellen, die in einer Privatwohnung feierten.

Zwei dieser drei Männer, im Alter zwischen 34 und 39 Jahren wohnten nicht am Feierort. Da sie auch keinen triftigen Grund vorbringen konnten, warum sie sich dort aufhielten und auch der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten wurde, wurden sie aufgefordert die Örtlichkeit zu verlassen. Einer der Männer verließ dann wiederwillig die Wohnung, der andere weigerte sich beharrlich und verweigerte zudem zunächst seine Personalien anzugeben. 

Letztendlich wurde er in Gewahrsam und mit zur Starnberger Polizeidienststelle genommen, wo er die restliche Nacht verbrachte. Da der Mann die eingesetzten Polizisten auch noch mehrfach aufs übelste beleidigte, muss er sich nun auch noch neben eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetztes wegen Beleidigung und der Weigerung der Personalienangabe verantworten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Landrat Stefan Frey präsentiert neues Schul-Förderprogramm zum Thema Nachhaltigkeit 
Landrat Stefan Frey präsentiert neues Schul-Förderprogramm zum Thema Nachhaltigkeit 

Kommentare