Trotz Erhöhung der Baukosten

Einer Erweiterung der Grundschule Söcking steht nichts mehr im Weg. Foto: Jaksch

Lange haben Lehrer und Schüler warten müssen: Nun steht dem Erweiterungsbau der Grundschule Söcking nichts mehr im Weg – auch wenn die auf 1,9 Millionen Euro gestiegenen Kosten nicht alle Stadträte begeisterten. Weil ihre Bedenken aber erst nach der Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens kamen, bleiben sie wohl wirkungslos.

Eigentlich war man ursprünglich einmal von 1,4 Millionen Euro Baukosten für den Erweiterungsbau an der Söckinger Grundschule ausgegangen. Zu viel fanden die Stadträte vor knapp einem Jahr und stellten das Projekt aus „Geldmangel“ im städtischen Haushalt erst einmal zurück – allerdings wurde weiterhin an den Bauantragsplänen gearbeitet. Dabei stellte sich heraus, dass es billiger ist, eine Mensa – im Vorgriff auf eine späterer Ganztagesschule – sofort zu planen und zu bauen als später. Sprich, zeitgleich zu bauen ist um 150.000 Euro günstiger als in zwei Bauabschnitten. Problem dabei: Die Gesamtkosten für die Erweiterung der Schule erhöhen sich von 1,42 Millionen Euro auf 1,91 Millionen Euro. Hierin noch nicht enthalten sind Maßnahmen im Bestand, die sich aus Auflagen aus der Baugenehmigung ergeben werden. Trotzdem entschlossen sich alle die Gebäude-Hülle der Mensa, die unter dem neuen Erweiterungsbau und Verwaltungstrakt im Erdgeschoß entstehen soll, sofort mit errichten zu lassen. Auch der Stadtrat stimmte trotz Erhöhung der Baukosten in seiner jüngsten Sitzung geschlossen der vorgelegten Genehmigungsplanung mit der 1,9 Millionen Euro Kostenschätzung zu und erteilte sein gemeindliches Einvernehmen.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
Klinikum Starnberg: Telemedizinische Anbindung mit NIDA
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
ASTO-Erfolgsgeschichte geht weiter: Richtfest für Marriot Hotel
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus
Klaus Götzl: Drei Jahrzehnte für den Tourismus

Kommentare