Außgangssperre nicht beachtet 

Übermäßiger Alkoholkonsum überführt Starnberger Radler

Trotz Ausgangsbeschränkungen traf sich ein Starnberger mit seinen Bekannten. Zu viel Alkohol und ein Sturz mit dem Rad überführten ihn schließlich.

Starnberg - Wäre er mal zuhause geblieben. Der Sturz vom Fahrrad überführte einen 31 Jahre alter Starnberger, der sich nicht an die geltenden Ausgangsbeschränkungen gehalten hat.

Am vergangenen Sonntagabend gegen 20.40 Uhr fuhr der Mann auf der Himbselstraße in Starnberg und kam zu Fall. Beim Sturz zog er sich eine Schädelprellung zu und verlor einen Zahn. Die Beamten mussten nicht lange nach der Ursache suchen, da der Mann nach Alkohol roch. Das Ergebnis des Alkoholtests war eindeutig. Mit umgerechnet zwei Promille ist der Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit, was ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr nach sich zieht. Auf die Frage, wo er denn zuvor war, gab er an, mit einem weiteren Bekannten eine junge Starnbergerin besucht zu haben. Somit kommt zum Strafverfahren noch eine Bußgeldanzeige hinzu. Auch auf die Bekannten wartet eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Griff nach einer Plastiktüte führt zu Verkehrsunfall in Traubing
Griff nach einer Plastiktüte führt zu Verkehrsunfall in Traubing
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt

Kommentare