Hilfe in der Region

"UliSingerStiftungsfonds" gegründet

+

Gilching – „Eigentlich sollte ich ja nur die Spende der Bürgermeisterband übergeben“, erklärt Uli Singer aus Gilching.

Aus dieser Spendenübergabe ist eine aktive Unterstützung für eine sechsköpfige Pflegefamilie und die Gründung des „Uli Singer Stiftungsfonds“ geworden. Es war Wolfram Gum, Seefelds Bürgermeister und Gitarrist der Bürgermeisterband „Doktor SchiWaGu“, der Uli Singer beauftragte, an Vera Pein aus Inning die Spende aus dem letzten Konzert zu überbringen. Das überparteiliche Quartett, dem außer Gum noch die Bürgermeister Christian Schiller (Herrsching), Manfred Walter (Gilching) und der Weßlinger Bluesbarde Claus Angerbauer angehören, spielt in der knapp bemessenen Freizeit ausschließlich für karitative Zwecke. „Ich wollte sehen, wer diese Frau ist, die scheinbar alle kannten, nur ich nicht“, betont Singer. „Als ich sie dann kennen gelernt hatte, war mir klar, weshalb sie es als Engel der Kinder sogar bis zu Günther Jauchs Jubiläumssendund ‘Wer wird Millionär’ gebracht hatte.“ Derzeit gibt Vera Pein fünf Mädels im Alter von zehn Monaten bis 17 Jahren ein gemütliches zuhause. Außerdem wohnt ihr 21-Jähriger Pflegesohn, ein Kongolese, der mit vier Jahren zu der couragierten Pflegemutter kam, noch bei ihr. Da es Pein ihren Kindern an nichts fehlen lassen möchte, ist „am Ende des Geldes noch jede Menge Monat übrig“, wie sie sagt. Dazu kommt, dass ihre Pflegekinder wegen der oft folgenschweren Vergangenheit erhöhten Förderbedarf haben. „Leider ist das, was finanziell seitens der Ämter kommt, sehr bescheiden“, wundert sich Singer. „Da habe ich angefangen zu recherchieren und dabei festgestellt, dass es in unserem reichen Landkreis weit mehr Armut gibt, als gedacht. Es wird zwar immer wieder zu Spenden für Kinder in aller Welt aufgerufen. Dass es aber im eigenen Land auch viele Familien und Kinder am Existenzminimum gibt, wird oft vergessen.“ Es blieb also gar nichts anderes übrig, als Mitstreiter zu suchen und wenigstens im Kleinen zu helfen, folgerte Singer. Unter der Schirmherrschaft des Hauses des Stiftens in München gründete sie nun den „UliSingerStiftungsfonds“ und hofft, möglichst viele Spenden für Projekte in der Region zu bekommen. Das Spendenkonto bei der Bank für Sozialwirtschaft lautet: Uli Singer Stiftungsfond, Kontonummer 5027030000, BLZ 700 205 00. Näheres auch unter www.ulisingerstiftung.de. sb

Meistgelesen

Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Weltwassertag: AWA will Missstände aufzeigen
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet
Gilchinger Heimatmuseum "Schichtwerk" im Werson-Haus eröffnet
Starnberger See: Auswirkungen eines Wehrmanagement bei Hochwassergefahr getestet
Starnberger See: Auswirkungen eines Wehrmanagement bei Hochwassergefahr getestet

Kommentare