„Bilder identifizieren“ auf der Homepage der Stadt

Unbekannte Bilder: Das Starnberger Stadtarchiv bittet Bürger um Mithilfe

+
Eines der Bilder, die dem Stadtarchiv Starnberg Kopfzerbrechen bereiten (Bestand Wörsching).

Starnberg - Das Stadtarchiv Starnberg verzeichnet seit Ende 2019 seine Fotobestände nach archivfachlichen Gesichtspunkten. Zum Schutz der Bilder werden diese im Anschluss digitalisiert. Die Digitalisate können an einem Benutzer-PC in den Räumen des Stadtarchivs (Vogelanger 3c) eingesehen werden. Eine Beschreibung der Vorgehensweise ist auf der Homepage der Stadt Starnberg unter der Rubrik „Stadtarchiv Starnberg“ zu finden.

Ein Großteil der Bilder ist jedoch nicht beschriftet, weshalb die Mitarbeiter des Archivs immer wieder auf Probleme stoßen. Gebäude können nicht identifiziert, Sichtachsen nicht verortet und Personen nicht benannt werden. Da bereits am Tag der Archive mit großem Erfolg nicht identifizierte Bilder von Bürgerinnen und Bürgern erkannt wurden, hatte das Stadtarchiv für weitere unbekannte Motive eine eigene Veranstaltung geplant.

Coronabedingt geht das Stadtarchiv Starnberg nun jedoch einen anderen Weg. Auf der Homepage der Stadt bittet das Archiv unter der Rubrik „Bilder identifizieren“ die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe. Auf der Seite werden jeweils zehn Ansichten der Stadt sowie zehn Bilder mit Personen veröffentlicht, deren Identifizierung noch aussteht.

Sollten Sie Motive erkennen, können Sie per E-Mail an stadtarchiv@starnberg.de Ihre Erkenntnisse mit den Mitarbeitern des Stadtarchivs teilen. Außerdem wird darum gebeten, die Bilder auch mit nicht internetaffinen Verwandten und Bekannten zu teilen, um auf ein möglichst großes Wissen zurückgreifen zu können.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Nackt am Balkon: Gilchingerin verfrachtet Liebhaber nach Streit ins Freie
Nackt am Balkon: Gilchingerin verfrachtet Liebhaber nach Streit ins Freie
Spritztour mit Bagger in Söcking
Spritztour mit Bagger in Söcking
Neues Lesevergnügen an der Widdersberger Bushaltestelle
Neues Lesevergnügen an der Widdersberger Bushaltestelle
Naturgarten-Plakette für Gautingerin
Naturgarten-Plakette für Gautingerin

Kommentare