Unbekannte Wasserleiche: Kripo bittet um Hinweise

+

Münsing - Bereits am Montagnachmittag, 3. Juli 2017, bemerkten Anwohner im Bereich Münsing Seeleitn eine tote Person in Ufernähe im Wasser treibend. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die weiteren Todesfallermittlungen. Die Obduktion erbrachte als Todesursache einen Ertrinkungstod. Bisherige Bemühungen der Kripo Fürstenfeldbruck zur Klärung der Identität des Verstorbenen blieben ohne Erfolg.

Nach Sachlage hatte der Verstorbene einige Vorerkrankungen und dürfte starker Raucher gewesen sein. Die Liegezeit im Wasser dürfte einige Tage, maximal eine Woche betragen haben. Anhaltspunkte auf ein Fremdverschulden am Tod des Mannes haben sich bislang nicht ergeben.

Bisherige Bemühungen der Kripo Fürstenfeldbruck zur Klärung der Identität des Verstorbenen blieben ohne Erfolg. Von der Veröffentlichung von Lichtbildern der getragenen Kleidung und einer eingehenden Beschreibung erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung zu der Person.

Beschreibung der unbekannten Leiche:

Ca. 170 cm groß, ca. 50 – 60 Jahre alt, Stirnglatze, sehr kurzes braunes Haar, kein Schmuck, keine Uhr, bekleidet mit schwarzem T-Shirt der Marke Brux, Größe L; das T-Shirt ist auf der Vorderseite in weißer Schrift bedruckt (Schriftzug „Sand & Sea“ und einem Volleyballenblem); schwarze Jeans der Marke Brux, „Style Crunch“, Größe 32/32, schwarzer Ledergürtel mit silberner Schnalle, schwarze Socken, schwarze Wanderschuhe Marke Landrover, Größe 42;

Besondere Merkmale:

Blinddarm OP-Narbe und eine auffällige Verwachsung am rechten Daumennagel

Hinweise zu der Person nimmt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck unter Tel: 08141/6120 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Auch interessant

Meistgelesen

Ministerpräsident Markus Söder überreicht Bayerische Rettungsmedaille an Landkreisbürger
Ministerpräsident Markus Söder überreicht Bayerische Rettungsmedaille an Landkreisbürger
Simone Ballack eröffnet Beach Club in Bernried
Simone Ballack eröffnet Beach Club in Bernried
Christian Winklmeier und Kerstin Königbauer zeigen Sanierung des neuen Jugendraums
Christian Winklmeier und Kerstin Königbauer zeigen Sanierung des neuen Jugendraums
Längere S-Bahnen - weniger stehen 
Längere S-Bahnen - weniger stehen 

Kommentare