Schneehaufen verhindert Einparkversuch

Ungeduldige Starnberger Autofahrerin trifft Fahrzeug im Vorbeifahren

PantherMedia B186509512
+
. Aufgrund der Schneehaufen am Rand kam sie nicht vollständig in die Lücke, beim Rangierversuch drehten die Räder durch, so dass sie nun weder vor noch zurück kam.

Starnberg - Wie so oft hätte etwas mehr Geduld unter Umständen einen Verkehrsunfall vermeiden können. Eine 45-jährige Starnbergerin wollte ihren Toyota Verso gegen 10.15 Uhr in der Dinardstraße einparken. Aufgrund der Schneehaufen am Rand kam sie nicht vollständig in die Lücke, beim Rangierversuch drehten die Räder durch, so dass sie nun weder vor noch zurück kam.

Eine 39-jährige Feldafingerin versuchte nun, mit ihrem Mercedes GLS durch die hierdurch entstandene Engstelle zu fahren. Sie unterschätzte aber die Breite ihres Fahrzeugs und blieb mit der hinteren linken Seite am rechten Eck des Toyota hängen. Auf Unverständnis bei den Beamten stieß hier weniger der Fahrfehler der Feldafingerin als die Tatsache, dass ihnen ihr Beifahrer die rechtlichen Gegebenheiten erklären wollte und überhaupt nicht einsah, dass der entscheidende Fehler bei seiner Fahrerin lag. Da er diese Ansicht zu untermauern versuchte, indem er die Beamtinnen mehrfach unflätig und abfällig anging und auch für sachliche Argumente nicht zugänglich war, wird die Führerscheinstelle informiert, die prüft, ob er zu einem Verkehrsunterricht vorgeladen wird.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
Unternehmer spendete dem Landkreis Starnberg 2600 Liter Desinfektionsmittel
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern
DRK-Wasserwacht befürchtet mehr Badeunfälle – Appell an Eltern
Coronavirus: Starnberger Wirtschaft hofft auf schnellen Neustart
Coronavirus: Starnberger Wirtschaft hofft auf schnellen Neustart
Wasserwacht Wörthsee hilft Filmteam beim Dreh
Wasserwacht Wörthsee hilft Filmteam beim Dreh

Kommentare