Keine Anhaltspunkte auf Fremdverschulden

Vermisster Gilchinger tot im Weßlinger See gefunden

+
Laut Angaben der Polizei liegen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden vor.

Weßling - Der seit 29. Oktober von seiner Ehefrau als vermisst gemeldete 68-jährige Gilchinger wurde gestern Mittag tot aus dem Weßlinger See geborgen.

Eine ortsansässige Unternehmerin sah gegen 11.48 Uhr, vom Kiosk der Oberen Seestraße aus, eine leblose Person im Wasser treiben und informierte die Rettungskräfte. Ein zum Fundort alarmierter Notarzt konnte den vermissten Rentner nur noch tot aus dem See bergen. 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Todesursache übernommen. Derzeit liegen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden am Tod des Mannes vor. Der Verstorbene wurde heute Nachmittag von der Ehefrau identifiziert.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Betrunkener Feldafnger biss Polizisten ins Bein
Nach Hickhack um AfD-Veranstaltung im Kurparkschlösschen: Margit Merz tritt als Vorsitzende zurück
Nach Hickhack um AfD-Veranstaltung im Kurparkschlösschen: Margit Merz tritt als Vorsitzende zurück
68-jähriger Motorradfahrer verstirbt am Unfallort an der B2 bei Traubing
68-jähriger Motorradfahrer verstirbt am Unfallort an der B2 bei Traubing
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen
Unbekannter versucht Auto in Starnberg  aufzubrechen

Kommentare