Zuspieler geht nach Frankreich

Volleyball: Johannes Tille wechselt von Herrsching nach Saint Nazaire an die Atlantikküste

Nationalspieler Johannes Tille wechselt von Herrsching nach Frankreich zu Saint Nazaire an die Atlantikküste
+
Nationalspieler Johannes Tille wechselt von Herrsching nach Frankreich zu Saint Nazaire an die Atlantikküste

Herrsching - Die Info brodelte bereits seit geraumer Zeit in der Gerüchteküche. Jetzt ist es amtlich. Johannes Tille verlässt die WWK Volleys Herrsching. Den 24 Jahre alten Zuspieler wechselt vom Bundesligisten am Ammersee an die Westküste Frankreichs nach Saint Nazaire.

„Hannes war einer meiner Lieblingsspieler, jetzt kann ich es ja sagen. Wir haben in den letzten drei Jahren sehr viel gegenseitiges Vertrauen aufgebaut, doch ich freue mich, wenn er die nächsten Schritte in seiner Karriere machen kann“, sagt WWK Volleys Coach Max Hauser zum Wechsel seines Kapitäns zum französischen Erstliga-Aufsteiger. Johannes Tille ging vor sechs Jahren von seinem Heimatverein TSV Mühldorf in die Bundesliga zur Nachwuchsschmiede des VC Olympia Berlin. Nach zwei Jahren zog es ihn zu den Bergisch Volleys Solingen, ehe er sich im Sommer 2018 den Herrschingern anschloss. Bei den WWK Volleys entwickelte sich Tille nach und nach zu einem Publikumsliebling. „Ich werde die drei Jahre in Herrsching nie vergessen. Ohne das Vertrauen von Max wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt stehe“, meint Tille zum Abschied. Sein Nachfolger ist indessen bereits gefunden. Die WWK Volleys vermeldeten umgehend die Verpflichtung von Luke Thomas Herr. Der Kanadier kommt vom holländischen Vizemeister Lycurgus Groningen. Der aus Three Hills in Alberta stammende 26-Jährige spielte in der Saison 2017/18 bereits in der Bundesliga bei den Netzhoppers Königs Wusterhausen. „Er ist für uns der Wunschkandidat auf der Zuspielerposition“, sagt Hauser nach der Zusage des Kanadier, der sich auf sein neues Team und den Fans freut. „Die Stimmung in Herrsching fand ich schon als Gegner besonders. Mit den Fans im Rücken könnte ich es noch mehr genießen, deshalb hoffe ich bald wieder in voller Halle zu spielen“, sagt Herr. Eine weitere Verpflichtung der WWK Volleys kommt dagegen nicht zustande. Moritz Eckardt, der in den Play-off-Partien gegen die SVG Lüneburg das Herrschinger Trikot trug, wird nicht an den Ammersee wechseln. Stattdessen geht der 19 Jahre alte Libero zu den SWD Powervolleys Düren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt die Tote aus dem Ammersee?
Wer kennt die Tote aus dem Ammersee?
»Petra Polis« soll Neubauten weichen
»Petra Polis« soll Neubauten weichen
Radler überführt jungen Sprayer in Herrsching
Radler überführt jungen Sprayer in Herrsching
Veränderungssperre verlängert
Veränderungssperre verlängert

Kommentare